Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > LogKdoBw > Logistikkommando der Bundeswehr > Über uns 

Über uns

Das Logistikkommando der Bundeswehr ist ein Fähigkeitskommando der Streitkräftebasis. Der Kommandeur ist zugleich der General Bundeswehrlogistik und trägt die Gesamtverantwortung für die Gestaltung des logistischen Systems der Bundeswehr. Gleichzeitig stellt das Logistikkommando der Bundeswehr mit seinen logistischen Fähigkeiten und Kräften die logistische Unterstützung der Bundeswehr mit allen Leistungen der Basislogistik sicher. Hierzu arbeitet es eng mit den Kräften der Einsatzlogistik der militärischen Organisationsbereiche sowie den Bundesämtern für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung (BAAINBw) und für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen (BAIUDBw) zusammen. Darüber hinaus wurde dem Logistikkommando der Bundeswehr die Fachaufgabe des Kraftfahrwesens zugeordnet.

Eine Kaserneneinfahrt
Sitz des Kommandos in Erfurt (Quelle: LogKdoBw)Größere Abbildung anzeigen

Zu seinen Aufgaben gehören vor allem:

  • Das Führen der truppendienstlich unterstellten Verbände sowie Dienststellen und das Sicherstellen von deren Einsatzbereitschaft und Auftragserfüllung,

  • die organisationsbereichsübergreifende Planung und Steuerung der logistischen Unterstützung der Bundeswehr im Einsatz und des Betriebs im Inland,

  • die Bereitstellung mobiler, einsatzbereiter und durchhaltefähiger Logistiktruppen der Streitkräftebasis für die unmittelbare Unterstützung der Einsätze,

  • die Weiterentwicklung des logistischen Systems der Bundeswehr,

  • das Management und die Weiterentwicklung der logistischen Anteile im Hauptprozess „Rüstung/ Logistik“ sowie des Prozesses „Logistische Leistung erbringen“,

  • die Bereitstellung von Vorgaben für die logistische Ausbildung und Durchführung der fachlichen Ausbildung,

  • die Erarbeitung logistischer Konzepte für den Einsatz Deutscher Kontingente auch im Rahmen multinationaler Einsätze,

  • die Wahrnehmung zentraler Aufgaben des Kraftfahrwesens der Bundeswehr.

Struktur des Logistikkommandos der Bundeswehr (Quelle: LogKdoBw)Größere Abbildung anzeigen

Der räumliche Verantwortungsbereich des Kommandos erstreckt sich von Wester-Ohrstedt im Norden bis München im Süden, von Aachen im Westen bis Schneeberg im Osten Deutschlands. Hinzu kommen zeitlich befristet weitere Einsatzorte im Ausland.

Der Kommandeur des Logistikkommandos der Bundeswehr führt im Kommandobereich die mobilen Logistiktruppen der Streitkräftebasis, das Logistikzentrum der Bundeswehr mit seinen unterstellten ortsfesten logistischen Einrichtungen, die Logistikschule der Bundeswehr sowie das Zentrum für Kraftfahrwesen der Bundeswehr (ZKfWBw) mit den ihm unterstellten Kraftfahrausbildungszentren.

Mit einem Personalumfang von fast 16.000 militärischen und zivilen Mitarbeitern umfasst der Kommandobereich „Logistik“ nahezu die Hälfte aller Angehörigen der Streitkräftebasis und ist somit das personell stärkste Fähigkeitskommando der Bundeswehr.

Das Logistikkommando ist Führungskommando für die unterstellten Verbände und Dienststellen und nimmt zugleich Fach- und Amtsaufgaben wahr. Die Grundgliederung des Kommandos lehnt sich dabei an die prozessorientierten Strukturen des Kommandos Streitkräftebasis an.

Übersicht der dem Kommando unterstellten Dienststellen.
Übersicht der dem Kommando unterstellten Dienststellen. (Quelle: LogKdoBw)Größere Abbildung anzeigen

Neben Organisationselementen zur unmittelbaren Unterstützung der Kommandoführung ist der Stab in drei Abteilungen gegliedert:

Gliederung des Logistikkommandos der Bundeswehr (Quelle: LogKdoBw)Größere Abbildung anzeigen

Die „Abteilung Einsatz“ nimmt die Planungsverantwortung zur Gestaltung der logistischen Unterstützung in allen Einsätzen und einsatzgleichen Verpflichtungen und dem „Betrieb Inland“ wahr. Das betrifft insbesondere die durchgängige logistische Unterstützung von Einsätzen der Bundeswehr in allen Phasen – von der Planung, der Einsatzvorbereitung, der Verlegung, bis hin zur Durchführung, der Rückverlegung und der Nachbereitung. Dabei finden Erkenntnisse aus der Auswertung der Einsätze, der einsatzgleichen Verpflichtungen, wie beispielsweise der Very High Readiness Joint Task Force, der Nato Response Force und der European Union Battlegroups sowie der Versorgung der Bundeswehr im „Betrieb Inland“ Berücksichtigung. Hierfür werden in der „Abteilung Einsatz“ die Aufgaben der Geschäftsprozesse der Logistik (Logistische Führung, Materialbewirtschaftung, Instandhaltung und Fertigung/ Technisch-logistisches Management und Verkehr/ Transport) verbunden und mit entsprechenden zentralen Planungs- und Steuerungsaufgaben sowie Regelungen wahrgenommen.

Die „Abteilung Führung“ unterstützt und berät den Kommandeur des Logistikkommandos der Bundeswehr in allen Angelegenheiten der truppendienstlichen Führung. Schwerpunkt bildet das Herstellen der personellen und materiellen Einsatzbereitschaft sowie die Alimentierung für logistische Beiträge in Einsätzen und weiteren Bündnisverpflichtungen der Bundeswehr. Darüber hinaus stellt die Abteilung Führung die Informationsversorgung und IT-Sicherheit sowie Alarmierungsfähigkeit für alle Dienststellen des Kommandobereichs sicher.  Sie unterstützt zusätzlich den Kommandeur mobile Logistiktruppen der Streitkräftebasis in der Wahrnehmung seiner truppendienstlichen Verantwortung.

Die „Abteilung Planung“ ist für die Weiterentwicklung des Logistischen Systems der Bundeswehr verantwortlich. Zusätzlich sind dem Abteilungsleiter die Aufgaben als Hauptprozessmanager für den Anteil Logistik des gemeinsamen Hauptprozesses Rüstung/Logistik der Bundeswehr sowie die Aufgaben des Leistungsprozessmanagers für den Leistungsprozess „Logistische Leistung erbringen“ zugewiesen. In beiden Bereichen wird er durch die Gruppe Grundlagen Logistik der Abteilung Planung unterstützt. Dort ist auch die Zuständigkeit für die Pflege und Weiterentwicklung der logistischen Anteile im DV-Verfahren SASPF verortet. Diese wird in enger Abstimmung mit dem BAAINBw wahrgenommen. Darüber hinaus werden die Aufgaben zur multinationalen logistischen Zusammenarbeit, Organisations- und Ausbildungsaufgaben sowie das logistische Stammdatenmanagement in der Abteilung Planung wahrgenommen.

Im Auftrag des Inspekteurs der Streitkräftebasis, nimmt die Abteilung Planung für ausgewählte Produkte die Funktion des Bevollmächtigten Vertreters im Ausrüstungs- und Nutzungsprozess wahr und unterstützt diesen damit in seiner Wahrnehmung der Betriebs- und Versorgungsverantwortung.

Wappen

Ein Wappen
Wappen des Logistikkommandos. (Quelle: LogKdoBw)Größere Abbildung anzeigen

In der Mitte des Wappens LogKdoBw befindet sich das Eiserne Kreuz in Schwarz. In dieses Symbol wurde ein Globus in silber und blau eingebettet.

Die Symbole in der Mitte werden von einem u-förmigen Band umrahmt, wobei der linke Schenkel des U in rot, sein unterer Teil in blau und sein rechter Schenkel, zu je gleichgroßen Teilen, in blau, gelb und grün gehalten sind ineinander überlaufen.

Beschreibungen der Bestandteile des Wappens LogKdoBw sind:

  • das Eiserne Kreuz hebt die Ausrichtung des Dienstleistungsbereichs LogKdoBw für die Bundeswehr hervor,
  • die eingebettete Weltkugel im Eisernen Kreuz dient als Symbol für die global zu erbringende logistische Leistung,
  • das umgreifende U symbolisiert mit dem linken roten Schenkel die Zugehörigkeit des LogKdoBw zur Streitkräftebasis, mit dem unteren blauen Schenkel die logistische Unterstützung für die im rechten Schenkel durch die Farben blau, gelb und grün dargestellten Uniformträgerbereiche Marine, Luftwaffe und Heer, die stellvertretend für alle Organisationsbereiche der Bundeswehr stehen.

Fußzeile

nach oben

Stand vom: 01.08.18 | Autor: 


http://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/poc/kdoskb?uri=ci%3Abw.skb_kdo.log.logkdobw.ueberuns