Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > LogKdoBw > Logistikschule der Bundeswehr > Über uns 

Über uns

Die Logistikschule der Bundeswehr (LogSBw) ist die zentrale Aus-, Fort- und Weiterbildungsstätte des logistischen und Führungs-, Fach- und Funktionspersonals aller Organisationsbereiche der Streitkräfte und verantwortlich für die Einsatzvorbereitung logistischer Kräfte sowie für die Ausbildung der Spezialpionierkräfte der Bundeswehr. Darüber hinaus wird Personal in den Bereichen Gefahrgutwesen, als amtlich anerkannte Sachverständige und Prüfer sowie als Fahrlehrer der Bundeswehr ausgebildet.

„Wir.Lehren.Logistik.“

Soldaten der LogSBw.
Wir.Lehren.Logistik (Quelle: LogSBw)Größere Abbildung anzeigen

Die Logistikschule der Bundeswehr ist das Kompetenzzentrum logistischer Ausbildung und mit der Durchführung von Fachtagungen, Informationsveranstaltungen und Seminaren der Dienststellen der Bundeswehr und anderer Bundes- und Landesbehörden betraut.

nach oben

„Gliederung und Organisation“

Gliederung Logistikschule der Bundeswehr.
Gliederung Logistikschule der Bundeswehr. (Quelle: LogSBw)Größere Abbildung anzeigen

Die Schule hat derzeit 632 aktive Soldatinnen und Soldaten, 132 zivile Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und 15 Beamtinnen und Beamte, welche an verschiedenen Standorten im Bundesgebiet eingesetzt bzw. stationiert sind. Hinzu kommen 140 Trainingsteilnehmerinnen und Trainingsteilnehmer des Offizierlehrgangs Teil 3, welche zum Stammpersonal zählen. Geführt wird die Logistikschule der Bundeswehr von einem Schulkommandeur im Range eines Brigadegenerals. Sie gliedert sich wie folgt:

  • Bereich Lehre und Ausbildung
  • Schulstab
  • Logistisches Übungszentrum
  • Bereich Zentrale Aufgaben
  • Spezialpionierausbildungs- und Übungszentrum
  • Bereich Unterstützung
  • Bereich Ausrüstung/ Customer Product Management/ Einsatzprüfung
  • Joint Logistics Support Group Coordination and Training Centre (ab 01.10.2017)

Abgerundet wird die Gliederung durch das Dezernat Ausbildungsvorgaben/ Evaluation/ Qualitätsmanagement/ Kostenleistungsrechnung/ Multinationale Ausbildung (AvE) und die Rechtslehrer.

An der Schule werden über 220 unterschiedliche Trainingstypen angeboten. Im Durchschnitt werden 11.000 Trainingsteilnehmer und weitere ca. 1.090 Teilnehmer im Logistischen Übungszentrum, im [RK1] Spezialpionierausbildungs- und Übungszentrum und im Joint Logistic Support Group Coordination and Training Centre (JCTC) aus- und weitergebildet.

nach oben

„Bereich Lehre und Ausbildung“

Soldaten und Fahrzeuge der Logistik Schule.
Wir.Lehren.Logistik. (Quelle: LogSBw)Größere Abbildung anzeigen

Der Bereich Lehre und Ausbildung als Herzstück der lehrgangsgebundenen Ausbildung besteht neben der Gruppe Lehre und Ausbildung mit ihren Truppenfachlehrern aus den Lehrgruppen A, B und C mit insgesamt 11 Inspektionen.
Die Gruppe Lehre und Ausbildung unterstützt die Lehre mit ihrem Spezialwissen. Sie führt und setzt Fachlehrer und Fachausbilder vom Feldwebel bis zum Stabsoffizier ein.
Dem Leiter des Bereichs Lehre und Ausbildung, der zugleich stellvertretender Schulkommandeur ist, unterstehen zur Wahrnehmung des Auftrages in seinem Bereich ca. 250 Soldatinnen, Soldaten und zivile Mitarbeiter/-innen aus allen Teilstreitkräften.

Die Lehrgruppe A bildet in drei Inspektionen im Schwerpunkt Führungspersonal vom Offizier nach dem Studium bis zum Bataillonskommandeur und Dienststellenleiter aus und ist zudem Stammtruppenteil für alle Offiziere nach dem Studium bis zur Verwendung auf dem ersten Dienstposten.

Schwerpunkt der Lehrgruppe B und der drei Inspektionen am Standort Garlstedt sowie einer Inspektion am Standort Plön ist die Aus- und Weiterbildung im Bereich der Materialbewirtschaftung und der logistischen Sonderaufgabe Verpflegung in mehr als 40 unterschiedlichen Trainingsarten vom zivilen Mitarbeiter bis zum Stabsoffizier.

Auftragsschwerpunkt der Lehrguppe C mit vier Inspektionen ist die Aus-, Fort- und Weiterbildung des Kraftfahrtechnischen Führungs-, Fach- und Funktionspersonals, welches im Kraftfahrwesen der Bundeswehr eingesetzt wird. Darüber hinaus ist diese Lehrgruppe Ausbildungsdienststelle für Gefahrgut, Ladungssicherung, Verkehr und Transport und zuständig für die Qualifizierung von Nachschubfeldwebeln.

nach oben

„Logistisches Übungszentrum“

Hörsaal, Soldaten und Fahrzeuge der Logistik Schule.
Wir.Trainieren.Einsatz. (Quelle: LogSBw)Größere Abbildung anzeigen

Im Jahr 2006 wurde an der Logistikschule der Bundeswehr das Logistische Übungszentrum aufgestellt. Es führt Übungen für logistische Verbände im Rahmen der Inübunghaltung durch und stellt die fachliche Einsatzvorbereitung des logistischen Personals der DEU Einsatzkontingente sicher.
Die Logistiker der Bundeswehr sollen bestmöglich auf ihren Fachauftrag im Einsatz vorbereitet werden. Hierfür werden sehr nah an der Einsatzrealität befindliche Handlungstrainings durchgeführt.
Somit unterliegt das Logistische Übungszentrum einem ständigen, den Einsatzerfordernissen folgenden Anpassungs- und Aktualisierungsprozess.

Im Logistischen Übungszentrum wird den logistischen Einsatzverbänden und Stäben der zu trainierenden Verbände ein Training in modernster Infrastruktur und mit aktueller Ausbildungstechnik, ganz nah an realen Leistungsdaten angeboten.

nach oben

„Spezialpionierausbildungs- und Übungszentrum Putlos“

Pioniere der Logschule bei der Ausbildung.
Wir.Wissen.Wie. (Quelle: LogSBw)Größere Abbildung anzeigen

Hauptauftrag des aus der Pipelinepionierausbildungsanlage in Putlos (Oldenburg in Holstein) hervorgegangen und 2006 der Logistikschule der Bundeswehr unterstellten Spezialpionierausbildungs- und Übungszentrums ist das Inübunghalten der Kräfte, die im Einsatz den Bau und / oder den reibungslosen Betriebsablauf in Feld- und Feldtanklagern gewährleisten. Die Ausbildung im Übungszentrum erfolgt am gleichen pioniertechnischen Großgerät, das sich auch in den Feldlagern im Einsatz befindet.

nach oben

„Joint Logistic Support Group Coordination and Training Centre (JCTC)”

CollageJCTC
Wir.Agieren.Gemeinsam.Größere Abbildung anzeigen

Mit der Aufstellung des Joint Logistic Support Group Coordination and Training Centre (JCTC) zum 1. Oktober 2017 baut die Bundeswehr als sichtbares Zeichen der Realisierung des Cluster Logistics im Rahmen des Framework Nation Concept (FNC) ein nationales Kompetenzzentrum für multinationale logistische Führung auf operativer/taktischer Ebene am Standort Garlstedt auf. Als Rahmennation des FNC unterstützt Deutschland damit bei der Aufstellung, Ausbildung und Weiterentwicklung von verlegbaren multinationalen Streitkräften mit hoher Reaktions-, Durchsetzungs- und Durchhaltefähigkeit.

Das JCTC stellt die fachliche Einsatzvorbereitung des multinationalen logistischen Personals der Einsatzgebiete sicher und ist eine zentrale Ausbildungseinrichtung für alle Joint Logistic Support Group HQ. Hierbei steht den trainierenden Verbänden eine einsatzorientierte Übungslandschaft zur Verfügung, in der die Lehrgangsteilnehmer von einem modernen Gefechtsstand aus Fähigkeiten für multinationale Operationen erlangen und vertiefen. Hier werden erstmals eine Ausbildungseinrichtung, hoch qualifiziertes Personal und mittelfristig – ab 2024 – ein verlegefähiger Gefechtsstand mit zugehöriger IT-Ausstattung für ein JLSG HQ an einem Ort zusammengeführt. Dieses in der Bundeswehr einmalige Konstrukt verbindet Ausbildung, Training, Inübunghaltung, Weiterentwicklung und Einsatz in einem einzigen Organisationselement.

Joint Logistic Support Group Coordination and Training Centre (JCTC) - English


Mit all seinen Elementen stellt die Logistikschule der Bundeswehr streitkräftegemeinsam, kompetent, kreativ, modern, leistungsfähig und zuverlässig die logistische Ausbildung der Bundeswehr sicher.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 02.08.18 | Autor: 


http://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/poc/kdoskb?uri=ci%3Abw.skb_kdo.log.logsbw.ueberuns