Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > MNKdoOpFü 

Multinationales Kommando Operative Führung /
Multinational Joint Headquarters Ulm

Flaggen

Mit der Aufstellung des Multinationalen Kommandos Operative Führung / Multinational Joint Headquarters Ulm (MN KdoOpFü / MN JHQ Ulm) im Jahr 2013 reagierte Deutschland auf die internationalen Herausforderungen aktueller Krisen. Diese reichen von terroristischen Bedrohungen durch den Islamischen Staat, Al Qaida, Boko Haram und Al Shabaab bis hin zu den Auswirkungen des Krimkonflikts sowie den bereits lang anhaltenden Krisen auf dem Balkan, im Nahen Osten und in Zentralafrika.

Die Bundesrepublik Deutschland stellt sich mit dem Ulmer Kommando den Forderungen seiner Partner nach einer Steigerung seiner sicherheitspolitischen Verantwortung in der Welt. Mit den politischen Krisen und kriegerischen Konflikten in Georgien, in Syrien und in der Ukraine rückte auch die Landes- und Bündnisverteidigung wieder ins Blickfeld der europäischen Sicherheitspolitik. Daher hat sich die Bundesrepublik Deutschland entschieden, sich mit dem Aufbau eines neuen Kommandos auf der operativen Ebene in der NATO zu engagieren.

Im Juni 2018 stimmten die NATO-Mitglieder zu, in Ulm eines der beiden neuen Kommandos der NATO – das Joint Support and Enabling Command (JSEC) – einzurichten, das bei Aktivierung dem militärstrategischen NATO-Hauptquartier Supreme Headquarters Allied Powers Europe (SHAPE) untersteht und für Truppen- und Materialtransporte sowie deren Schutz und Einsatzbefähigung in Europa verantwortlich zeichnet. Bis Oktober 2021 soll das JSEC seine volle Einsatzbereitschaft herstellen.

Joint Support Enabling Command

  • Informationen

    Joint Support Enabling Command DEU

    Deutschland hatte angeboten, als Rahmennation das „Kommandozentrum für den rückwärtigen Raum“ zu übernehmen. Das JSEC soll für Truppen- und Materialtransporte innerhalb Europas zuständig sein sowie den Schutz und die Steigerung der Einsatzbefähigung der Verbände koordinieren. Mit der Sicherstellung der Handlungsfähigkeit im rückwärtigem Raum stellt das JSEC auch die Operationsfähigkeit des SACEUR sicher. „Wenn man im Spannungs- oder Krisenfall schnell Truppenbewegungen über große Strecken innerhalb Europas unternehmen muss, dann muss das genau geplant sein und mit großer Geschwindigkeit und Effizienz vor sich gehen,“ umschreibt Bundesministerin Dr. von der Leyen den Auftrag des neuen NATO-Kommandos.

    Während des Treffens der NATO-Verteidigungsminister in Brüssel im Juni 2018 wurde die Aufstellung des JSEC in Ulm beschlossen. Kurz darauf begann in der Ulmer Wilhelmsburg-Kaserne ein Aufstellungsstab seine Arbeit. Die volle Einsatzbereitschaft des JSEC soll im Oktober 2021 erreicht sein.


weitere Informationen über uns

  • Der blaue Buchstabe I auf weißem Untergrund.

    Über uns

    Multinationales Kommando Operative Führung / Multinational Joint Headquarters Ulm: Ein einsatzfähiges Führungsinstrument im Rahmen der europäischen Krisenbewältigung.


  • Grafik eines Videoplayer mit Button

    Video-Clip des Ulmer Kommandos

    Das Kommando multimedial erleben.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 24.10.18 | Autor: 


http://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/poc/kdoskb?uri=ci%3Abw.skb_kdo.mnkdoopfue