Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2015 > Oktober 

Oktober

Wer, was, wann, wie, wo - Nachrichten und Berichte aus dem Kommando Streitkräftebasis aus Oktober 2015 auf einen Blick.


  • Leereintrag
  • Ein Offizier mit Spendendose im Gespräch mit einem Mann und einem Kind

    Erfurter Luftwaffenmusikkorps spielte zu Füßen der Dresdner Frauenkirche

    Bei der Auftaktsammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge auf dem Dresdner Neumarkt lauschten etliche Dresdner und ihre Gäste den Musikern der Bundeswehr.


  • Ein kleines Mädchen in einer Halle mit Feldbetten

    „17 Stunden von der Alarmierung bis zur funktionierenden Unterkunft"

    Oberst Helmut Baumgärtner ist Kommandeur des Landeskommandos Sachsen. Gemeinsam mit den Verantwortlichen der Offizierschule des Heeres und den zivilen Behörden koordinierte er den Aufbau der Flüchtlingsunterkunft in der Dresdner Graf-Stauffenberg-Kaserne. Inzwischen sind zwei weitere Standorte hinzugekommen. Wie sich der Dienst im Kommando seitdem verändert hat, berichtet er im Interview.


  • Ein Gruppenfoto

    Sonderpreis Humanitäre Logistik in der Flüchtlingskrise

    Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) hat die Bundeswehr, das Technische Hilfswerk (THW) und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) mit dem Sonderpreis Humanitäre Logistik ausgezeichnet. Die BVL würdigt damit die Leistungen der drei Organisationen in der Flüchtlingskrise. Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen der abendlichen Gala anlässlich des 32. Deutschen Logistik-Kongresses, der vom 28. bis 30. Oktober in Berlin stattfindet.


  • Eine Soldatin mit Warnweste weist ihren Kameraden in eine Parkbucht ein.

    Führerschein, die Zweite!

    Ein Teil der Soldaten des Luftwaffenmusikkorps Münster bekam eine, den zivilen Führerschein ergänzende, militärische Kraftfahrausbildung.


  • Drei Soldaten stehen auf einer Bahnhofstreppe.

    Menschlichkeit als Grundgedanke

    Als „Helfende Hände“ sind Soldatinnen und Soldaten des Logistikbataillons 171 „Sachsen-Anhalt“ zurzeit im Bundesland im Dauereinsatz. An verschiedenen Stellen im Land unterstützen sie tatkräftig und engagiert die zivilen Hilfsdienste bei der Bewältigung des Flüchtlingsstroms. Eingesetzt sind sie unter anderem am Bahnhof Bitterfeld-Wolfen, in der Erstaufnahmestelle Heyrothsberge in der Nähe von Magdeburg und auf dem Truppenübungsplatz Altengrabow.


  • Ein Soldat an seinem Arbeitsplatz, vor einem Rechner

    Tausend Tage Wehrübung: Oberst der Reserve Manfred Schreiber feiert Dienstjubiläum

    24 000 Stunden im Dienst der Bundeswehr – und das „ehrenamtlich“: Oberst der Reserve Manfred Schreiber (51) feiert Jubiläum! Der Reservist, der am Landeskommando Niedersachsen den Spiegelposten des Chefs des Stabes inne hat, blickt seit Kurzem auf 1 000 Tage Reservistendienstleistung zurück.


  • Eine Gruppe Menschen bekommt Kuchen

    "Süßer Kuchen" von den Bremer Reservisten

    Am Sonntag, den 25. Oktober 2015, brachten die Männer und Frauen der Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskompanie (RSU Kp) in Bremen etwas Abwechslung in den Alltag der Flüchtlinge. Mit viel Engagement und Einsatz und vom Wetter begünstigt, hat der Kompaniechef, Hauptmann d.R. Olaf Stenzel, in Zusammenarbeit mit dem Träger der Notunterkunft Scharnhorst-Kaserne, der AWO, mit Sport, Spiel, Spaß den 300 Flüchtlingen einen fröhlichen Nachmittag beschert.


  • Ein Mann und ein Soldat reichen sich die Hände

    Logistikbataillon 161 übergibt der Stadt Delmenhorst acht Unterkunftsgebäude

    4.300 Quadratmeter Wohnraum sollen entstehen: Oberstleutnant Stephan Fey, der Kommandeur des Logistikbataillons 161, übergab dem Oberbürgermeister der Stadt Delmenhorst Axel Jahnz jetzt acht Gebäude im westlichen Bereich der Feldwebel-Lilienthal-Kaserne. Anfang 2016 sollen hier Flüchtlinge eine Unterkunft beziehen können. Damit macht die Stadt in puncto Flüchtlingszustrom im wahrsten Sinne des Wortes Boden gut. Oberbürgermeister Jahnz dankte der Bundeswehr „für die gute Zusammenarbeit“.


  • Ein lebenserfahrener Soldat in Uniform schaut zum Betrachter.

    Pandemie, Stromausfall, Hochwasser – die Reservisten helfen

    Exercise – Exercise – Exercise: Brandenburg an der Havel wird von einer Pandemie heimgesucht. Die Stadt braucht Hilfe. Die Reservisten müssen ran. Und sie meistern ihren Auftrag mit Bravour. Diese Übung spielte eines von mehreren Szenarien durch, die das Kreisverbindungskommando (KVK) Brandenburg an der Havel für den Katastrophenschutz fit machen sollen.


  • Soldaten stehen unter einem Tarnnetz des Schießsimulators.

    Ausbildungshighlights für die RSU

    Am letzten Wochenende im Oktober haben sich drei Regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanien in Germersheim den Prüfungen zur Zertifizierung gestellt.


  • Soldaten befüllen mit Schaufeln auf Leiste befestigte Sandsäcke

    Katastrophenprävention auf höchstem Niveau

    Das Hochwasser im Freistaat Bayern im Jahr 2013 hat gezeigt, wie wichtig Schutzanlagen wie Deiche und Tore sind. Solche Anlagen haben zum Ziel, die dahinter liegenden Menschen sowie Sachanlagen vor Schäden zu schützen. Katastrophenprävention ist eine Generationenaufgabe, sie bedarf eines hohen Maßes an Ausbildung und Erfahrung. Zu diesem Zweck hat der Regionalstab Territoriale Aufgaben Süd in Kleinaitingen zusammen mit der Akademie Hochwasserschutz e.V. Wiesbaden ein Ausbildungsvorhaben zum Thema Deichverteidigung organisiert.


  • Nasse Soldaten in Uniform machen Liegestützen am Schwimmbadrand.

    Das vermutlich härteste Militärschwimmabzeichen der Welt

    Soldaten im Schwimmbad, in klatschnassen Fleckentarnanzügen, keuchend, außer Atem und erschöpft – Übungen wie 75 Meter Intervall-Tauchen verbunden mit 100 Liegestütz, 50 Meter Schwimmen einarmig mit Helm und Gewehr, Tauklettern am Dreimeterturm bringen sie an ihre Grenzen.


  • Englisches Musikkorps spielt auf der Bühne.

    53. Großkonzert der Bundeswehr in der Bonner Beethovenhalle

    Am 22. Oktober fand das 53. Großkonzert der Bundeswehr unter der Gesamtleitung von Oberst Dr. Michael Schramm, dem Leiter des Zentrums Militärmusik der Bundeswehr, in der Beethovenhalle in Bonn statt. Das Konzert begann feierlich mit dem Einmarschieren der beiden Blaskapellen zu traditioneller Marschmusik. Das Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr zeigte sich in schlichter grauer Uniform, während The Band of The Household Cavalry mit auffälliger historischer rot-blauer Uniform das Konzert einleitete.


  • Drei Personen im Gespräch mit einem Soldaten

    Drei bayerische Bürgermeister auf spanischem Übungsplatz

    Mit festem Händedruck und den Worten: „Ich freue mich wirklich sehr, dass Sie da sind! Herzlich willkommen in Spanien!“, begrüßt Oberstleutnant Matthias Kampf, Kommandeur des Logistikbataillons 472 aus dem bayerischen Kümmersbruck die Bürgermeister seiner Patengemeinden in Spanien. Seine Soldatinnen und Soldaten gehören zum deutschen Unterstützungselement bei der NATO-Übung „Trident Juncture 2015“, der größten seit mehr als zehn Jahren.


  • Mehrere Menschen laufen auf der Straße.

    Bundestagsabgeordnete Bettina Hornhues (CDU) besucht das Landeskommando Bremen

    MdB Bettina Hornhues (CDU) besucht das Landeskommando Bremen


Seiten  | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | blättern »


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 01.02.16 | Autor: 


http://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/poc/kdoskb?uri=ci%3Abw.skb_kdo.service.archiv.2015.oktober