Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2016 > März 

März

Wer, was, wann, wie, wo - Nachrichten und Berichte aus dem Kommando Streitkräftebasis aus März 2016 auf einen Blick.


  • Leereintrag
  • Ein Soldat schießt mit einer Pistole

    Schießen ist nicht alles!

    Jeder aktive Soldat und die beorderte Reserve der Bundeswehr muss ein Mindestmaß an militärischen Grundfertigkeiten – losgelöst vom Dienstgrad und Truppengattung – beherrschen. Deshalb gibt es die „B1-224/0-2“; besser bekannt als Zentralanweisung „Ausbildung und Erhalt der individuellen Grundfertigkeiten und der Körperlichen Leistungsfähigkeit (Ausb IGF/KLF)“. Selbstverständlich gelten deren Inhalte ebenso bei den Landeskommandos der Streitkräftebasis, die auch in Mecklenburg-Vorpommern mit einem hohen Maß an Professionalität umgesetzt werden.


  • Ein Mann steht in einem Anzug vor einer Wand, auf der „MDR“ steht

    20 Jahre Reservist in Mecklenburg-Vorpommern

    Das Jahr 2015 war das Jahr der Jubiläen und „runden“ Geburtstage: 60. Geburtstag der Bundeswehr, 25 Jahre vereintes Deutschland und 15 Jahre Teilstreikraft „Streikräftebasis“. 2016 gibt es weitere Jubiläen, doch einige Ehrentage finden im Verborgenen statt, so wie der von Professor Dr. Jens-Ole Schröder.


  • Gruppenfoto von Soldaten

    Neue Leitung des Bereichs Kraftfahrausbildungszentren:
    Oberstleutnant Andreas Ahrens übernimmt das Steuer

    Nach knapp zweieinhalb Jahren als Kommandeur des Bereichs Kraftfahrausbildungszentren in Garlstedt wechselt Oberstleutnant Jörn Klar als Leiter der Logistischen Steuerstelle 1 nach Delmenhorst. Sein Nachfolger als Kommandeur des Bereichs Kraftfahrausbildungszentren ist Oberstleutnant Andreas Ahrens. Brigadegeneral Winfried Zimmer übergab am 18. März 2016 das Kommando bei einem feierlichen Appell in der Feldwebel-Lilienthal-Kaserne in Delmenhorst.


  • Girls´Day 2016 in MV am 28. April

    Auch in diesem Jahr will der Girls'Day Mädchen und Frauen motivieren, sich für technische und naturwissenschaftliche Berufe zu interessieren und diese als zukünftigen Beruf zu ergreifen. Die Bundeswehr bietet deshalb bundesweit und seit dem Jahr 2000 jährlich die Möglichkeit Kasernen, Fliegerhorste oder Marinestützpunkte zu besuchen und dort entsprechende Berufsfelder vorzustellen.


  • Tausche Flecktarn gegen Polizeiuniform!

    Seit September vergangenen Jahres machen Polizei und Bundeswehr gemeinsame Sache in Brandenburg. Die Idee, ausscheidenden Feldjägern den Wechsel in den Polizeidienst zu vereinfachen, wurde bereits 2009 geboren. In einer Zeit zunehmender Kriminalität, profitiert nicht nur die Polizei von der Kooperation. Oberfeldwebel Paul Rainer Heise ergreift seine Chance und tauscht in Sachen Uniform grün gegen blau.


  • Ein Soldat vor dem Tor zur Kaserne.

    Erfolgreiche Personalführung Teil 1 - Stützpunktfeldwebel in Winterberg

    Außenstelle des Olympiastützpunktes Westfalen, Sportschule und Ausbildungszentrum der Bundeswehr - Der Stützpunkt des Landeskommandos Nordrhein-Westfalen in Winterberg bietet viele Möglichkeiten. Hier können Veranstaltungen, wie beispielsweise Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen durchgeführt werden. Aber auch Spitzensportler finden in Winterberg hervorragende Trainingsmöglichkeiten vor. Zudem werden Seminare für politische Bildung für Schulklassen veranstaltet. Stabsfeldwebel Martin Krömer ist erst seit kurzem der neue Leiter des Stützpunktes. Wir sprachen mit ihm über seine militärische Karriere und seinen neuen Herausforderungen als Stützpunktfeldwebel.


  • Wissenschaftler im Anzug vor Exponaten.

    Schlapphüte und präparierte Schreibutensilien

    Seit vergangener Woche ist im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden (MHM) die Ausstellung „Achtung Spione!“ geöffnet. Kurator Dr. Magnus Pahl erzählt im Interview, warum er die deutsch-deutsche Militäraufklärung der Nachkriegsjahre zum Thema der Sonderschau gemacht hat.


  • Soldaten und ein Mann

    In Vorbereitung auf die Zertifizierung: RSU-Kompanie Nordheide übt das Bewachen von Kasernen

    Gute Vorbereitung ist alles: Im Sommer soll die Regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanie (RSUKp) Nordheide zertifiziert werden. Dafür beübte die Truppe jetzt in der Theodor-Körner-Kaserne eifrig den Bereich Wach- und Sicherungsaufgaben.


  • Drei Soldaten mit ihren Blasinstrumenten.

    Konzertankündigung: „Grüß' mir die Heimat...“

    „... grüß' mir mein Rhöner Land“ lautet die erste Zeile im Refrain des Kreuzbergliedes. Gleichzeitig beschreiben diese Worte die Vorfreude von Stabsfeldwebel Markus Lenhardt und den Hauptfeldwebeln Bernhard Sauer und Sven Hippeli auf das Benefizkonzert am 21. April in Fladungen.


  • Soldat sitzt am Schreibtisch und hält ein Buch in beiden Händen.

    Ein Autor aus Deutschland und ein Fotograf aus Österreich - Zwei, die besonders sind!

    Oberstleutnant Hutterer ist passionierter Krimi-Autor und preisgekrönt. Zusammen mit dem österreichischen Vizeleutnant Ulrich Kallinger dient er im Multinationalen Kommando Operative Führung in Ulm. Kallinger ist ein Mann der Bilder – der Vizeleutnant ist Fotograf im Dezernat Informationsarbeit in Ulm


  • Oberst übergibt Truppenfahne des Landeskommandos an General.

    Führungswechsel beim Landeskommando

    Oberst Olaf Detlefsen ist neuer Kommandeur des Landeskommandos Brandenburg. Der 55-jährige Luftwaffenoffizier bekam das Kommando am 22. März 2016 im Rahmen eines feierlichen Appells vor rund 400 Ehrengästen im Krongut Bornstedt übergeben. Sein Vorgänger Oberst Peter Arendt hatte das Landeskommando fast sechs Jahre geführt, er geht in den Ruhestand.


  • Menschen schauen sich Bundeswehrfahrzeuge an

    Waldbrand in Prignitz – Gemeinsame Katastrophenschutzübung der Landkreise Prignitz, Stendal und der Bundeswehr

    Ein Böschungsbrand an der Bahnstrecke Berlin-Hamburg im Landkreis Prignitz in Brandenburg breitet sich in rasanter Geschwindigkeit aus. Aufgrund der Witterungsverhältnisse greift das Feuer auf den angrenzenden Standortübungsplatz im Landkreis Stendal in Sachsen-Anhalt über und erreicht dabei eine Munitionsverdachtsfläche. Eine gefährliche Situation. Und das ist nur der Anfang des Szenarios der groß angelegten Katastrophenschutzübung am 16. April 2016, an der auch die Bundeswehr teilnimmt.


  • Eine Person im Schutzanzug

    Als ziviler Teilnehmer beim 1. ‎Unseminar der Bundeswehr

    Als Rotkreuzkamerad Armin Schäffer mir im Januar den (Facebook-) Link zum Unseminar schickte, konnte ich mir darunter erst einmal nichts vorstellen. Unseminar, was für ein Wort: Doch die Beschreibung klang spannend - und auch das Thema "Hochinfektiöse Krankheiten " ‎war für uns aktuell, da es gerade "auf dem Land" und in unserer Hilfsorganisation (was das Inland angeht) aus unserer Sicht sehr vernachlässigt wird. Also schickten wir die Bewerbungen hin - und wurden sogar wider Erwarten genommen. ‎ Fix den kleinen Unkostenbeitrag gezahlt und auf nach Berlin.


  • Ein Soldat übergibt an einen anderen Soldat eine Fahne

    Landeskommando Mecklenburg-Vorpommern unter neuer Führung

    In Anwesenheit zahlreicher hochrangiger Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur, dabei Sylvia Bretschneider, Landtagspräsidentin und Lorenz Caffier, Stellvertretender Ministerpräsident und Innenminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern, hat Brigadegeneral Christof Munzlinger am 10. März 2016 das Kommando über das Landeskommando Mecklenburg-Vorpommern abgegeben und Brigadegeneral Gerd Kropf das Kommando übernommen.


  • Soldat untersucht eine zivile Frau.

    Pilotprojekt erfolgreich – das erste Unseminar der Bundeswehr

    „Halt Stopp! Bevor Sie das Gebäude betreten, messen wir Ihre Temperatur, dann waschen Sie sich die Hände!“ Der Ton ist bestimmt, denn im Ernstfall ist dies überlebenswichtig. Hier in Berlin lassen die Ausbilder dann doch ein Lächeln zu. Mit Distanzthermometer in der Hand und der im Ebola-Einsatz so üblichen Chlor-Handwäsche begrüßen sie die Teilnehmer der ersten Unseminars zum Thema „Hochinfektiöse lebensbedrohliche Erkrankungen“.


Seiten  | 1 | 2 | 3 | 4 | blättern »


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 29.02.16 | Autor: 


http://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/poc/kdoskb?uri=ci%3Abw.skb_kdo.service.archiv.2016.maerz