Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2017 > Januar 

Januar

Wer, was, wann, wie, wo - Nachrichten und Berichte aus dem Kommando Streitkräftebasis aus Januar 2017 auf einen Blick.


  • Leereintrag
  • Mann spricht an Rednerpult

    Hybride Angriffe auf Europa nehmen zu

    Das George C. Marshall Center initiiert „Europäisches Sicherheitsseminar – Ost“ Thema: “Hybrid threats and strengthening resilience on Europe's Eastern Flank”


  • Bürgermeister Erwin Schreck bedankt sich mit Handschlag bei Generalmajor Jürgen Knappe

    Beraten - bereitstellen - führen

    Generalmajor Jürgen Knappe informierte in einem Vortrag zum Thema Zivil-Militärische-Zusammenarbeit


  • Gruppenfoto von Soldaten und zivilen Personen.

    Das Landeskommando im Bundeskanzleramt

    Einen Einblick in das Innenleben des Bundeskanzleramtes in Berlin erhielten kürzlich die Angehörigen des Landeskommandos Brandenburg. Geführt durch die Räumlichkeiten, erfuhren die Gäste aus Potsdam zahlreiche Informationen und Anekdoten zur Geschichte und zu den Besonderheiten des Dienstsitzes der Bundeskanzlerin und ihrer Mitarbeiter.


  • Wappen

    Neujahrsempfang mit Wohltätigkeitskonzert der Bundeswehr

    Am 30. Januar führten das Landeskommando Nordrhein-Westfalen und die Landesgruppe NRW im Reservistenverband den alljährlichen Neujahrsempfang in der Düsseldorfer Tonhalle durch. Gemeinsam begrüßten Brigadegeneral Peter Gorgels, Kommandeur des Landeskommandos, und Oberstleutnant der Reserve Wolfgang Wehrend, Vorsitzender der Landesgruppe, mehrere hundert Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Behörden. Mit dem Empfang und dem sich anschließenden Neujahrskonzert des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr aus Hilden ging eine Spendenaktion einher, die zu gleichen Teilen den Aktionen „Regenbogenland“ aus Düsseldorf und „Sorgenkinder in Bundeswehrfamilie“ des Bundeswehrsozialwerkes zugute kommen.


  • Ein Offizier im Dienstanzug steht auf der Bühne und spricht am Rednerpult.

    Jahresempfang am „Hochwertstandort“

    Die 13 Bundeswehr-Dienststellen in Potsdam und Schwielowsee haben zu ihrem gemeinsamen Jahresempfang geladen und mehr als 700 Gäste sind der Einladung gefolgt. Hochrangige Redner gaben einen Rückblick auf 2016 und sprachen über die Vorhaben im kommenden Jahr. Das Publikum erlebte außerdem eine musikalische Überraschung.


  • Zwei Soldaten schlagen einem weiteren Soldaten auf die Schulter

    Vom Spitzensportler zum Spitzendienstgrad

    Eine Sportlerkarriere ist reich an Erlebnissen, an folgende erinnert sich Boris Obergföll besonders gerne: zwei Siege im Speerwerfen bei den Militärweltmeisterschaften CISM 1995 in Rom und 1999 in Zagreb. Als Boris Henry trat er vor 24 Jahren in die Bundeswehr ein, seit dem 1. Oktober 1996 gehört er zur Sportfördergruppe in Mainz. Der heutige Tag ist ein bedeutender für ihn. Mit seiner Beförderung zum Oberstabsfeldwebel, dem Spitzendienstgrad der Unteroffiziere, durch den Kommandeur des Landeskommandos Rheinland-Pfalz, Oberst Erwin Mattes, erfährt er eine große Anerkennung.


  • Zivilist und Soldat in Uniform

    Ulm – Einsatz und Seelsorge

    Fast 5.000 Soldaten aus unterschiedlichen Nationen arbeiten in und um Ulm. Viele davon sind regelmäßig im Einsatz. Auch deswegen ist die Garnisonsstadt „ein bedeutender Standort für die Militärseelsorge“, erklärt Dr. Sigurd Rink, Evangelischer Militärbischof bei seinem Besuch am 19. Januar im Multinationalen Kommando Operative Führung. Der Befehlshaber des Ulmer Kommandos, Generalleutnant Richard Roßmanith begrüßte die Delegation aus Berlin, die zum ersten Mal den Bundeswehrstandort besuchte.


  • Panoramafoto von Davos im Schnee bei strahlendem Sonnenschein

    MSC goes WEF

    Ein Blick hinter die Kulissen der Organisation des World Economic Forums (WEF)


  • Ein Soldat begrüßt die zahlreichen Gäste zum Benefizkonzert.

    Musik führt die Herzen zusammen

    Traditionell lädt Brigadegeneral Winfried Zimmer, Kommandeur der Logistikschule der Bundeswehr, gemeinsam mit dem Rotary Club Osterholz zu Beginn eines jeden Jahres und im Rahmen der Musikschau der Nationen zum Benefizkonzert in die Lucius D. Clay-Kaserne ein. So auch am 26. Januar in diesem Jahr. Im Niedersachsensaal der Heimbetriebsgesellschaft spielte die „Central Military Band des russischen Ministeriums für Verteidigung“ unter der musikalischen Leitung von Oberst Sergey Durygin und Major Konstantin Petrovich und begeisterte so die rund 370 geladenen Gäste.


  • Auf der Bühne: Tänzerinnen in bunten Kleidern und Musiker.

    „Viva la Mexico“ in Delmenhorst

    Traditionelle Volkstänze mit bunten Kleidern untermalt von mexikanischen Klängen begeisterten rund 200 Besucher im „Haus Adelheide“. Anlass des bunten Abends war ein Benefizkonzert der mexikanischen „Compania de Danza Folklorica Tenochtitlan“ zugunsten des Familienbetreuungszentrums Delmenhorst.


  • Portraitfoto Werner Freiherr von Fritsch, 1932

    „Lassen Sie nur“

    waren die letzten Worte von Generaloberst Werner Freiherr von Fritsch bevor er am 22. September 1939 fiel. Mit dem Worten „Lassen Sie nur“ lehnte er das Abbinden seines Beines ab. Fritsch war am linken Oberschenkel getroffen worden, wobei die Schlagader verletzt wurde. Er verblutete innerhalb einer Minute. Auf Fotos sieht Generaloberst Werner Freiherr von Fritsch wie der typische preußische Offizier aus. Vor allem das von Ihm stets getragene Monokel unterstreicht diesen Eindruck Die Blücherrunde widmete sich diesmal dem Leben von Generaloberst Werner Freiherr von Fritsch. Hauptmann Bannow zeichnete den Lebensweg von Werner Freiherr von Fritsch von der Geburt am 4. August 1880 bis zum Tod am 22. September 1939 nach.


  • Soldaten sind angetreten

    Über 80 Luchse „wildern“ im Revier der Alten 16

    Im Rahmen eines militärischen Vielseitigkeitswettbewerbs wurden 16 Mannschaften, Reservisten und aktive Soldaten aus Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Bremen, durch den Leitenden im Marsch gesetzt.


  • Schülerinnen und Schüler halten einen Vortrag vor Publikum

    Wider das Vergessen – Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus im Saarland

    Am Freitag, den 27. Januar fand die zentrale Veranstaltung für das Saarland zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in Saarbrücken statt. Auch das Führungspersonal des Landeskommando Saarland nahm an dieser Gedenkveranstaltung teil, die erstmals seit 2004 wieder im Landtag des Saarlandes ausgerichtet wurde.


  • Hand auf Hand mit Oberst Henne, Generalmajor Knappe, Brigadegeneral Matz

    Kommandoübergabe in der Julius-Leber-Kaserne

    Mit einem feierlichen Appell wurde der General Standortaufgaben Berlin, Brigadegeneral Michael Matz, im Kommando Territoriale Aufgaben am Mittwoch, den 25. Januar 2017, verabschiedet. Nach zwei Jahren endete seine Zeit als Repräsentant der Bundeswehr in der Hauptstadt. Sein Nachfolger ist Oberst i. G. Andreas Henne.


  • Drei zivil gekleidete Männer und ein Soldat halten gemeinsam einen symbolischen Scheck in ihren Händen.

    Großzügige Spende an das Soldatenhilfswerk

    Im Rahmen eines informellen Gespräches am 24. Januar zwischen Vertretern der Industrie und dem Inspekteur der Streitkräftebasis nutzten zwei Besucher des Triebwerkeherstellers MTU Aero Engines diese Gelegenheit, für das Soldatenhilfswerk einen Scheck über die stattliche Summe von 2.000 Euro zu spenden. Der Inspekteur der Streitkräftebasis Generalleutnant Martin Schelleis dankte allen Beteiligten für ihr Engagement.


Seiten  | 1 | 2 | 3 | blättern »


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 02.02.17 | Autor: 


http://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/poc/kdoskb?uri=ci%3Abw.skb_kdo.service.archiv.2017.januar