Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2017 > Juli > Toller Abschluss einer tollen Karriere

Toller Abschluss einer tollen Karriere

Ende Juni hat Brigadegeneral Stefan Lüth das Kommando über die Logistikschule der Bundeswehr in Garlstedt übernommen. Der 51 Jahre alte Brigadegeneral und gebürtige Eutiner ist der Nachfolger von Brigadegeneral Winfried Zimmer, welcher mit Ablauf des 30. Juni in den Ruhestand versetzt wurde.

Drei Soldaten geben sich über Kreuz die Hände
Generalmajor Thomas (mitte) übergibt das Kommando (Quelle: LogSBw/Reiter)Größere Abbildung anzeigen

Die Kommandoübergabe erfolgte im Rahmen eines feierlichen Übergabeappells durch den Kommandeur des Logistikkommandos der Bundeswehr, Generalmajor Volker Thomas. Dieser beschrieb die Logistiktruppe der Bundeswehr sinnbildlich als einen Körper, wobei das Logistikkommando der Bundeswehr der Kopf und die Logistikschule der Bundeswehr die Beine seien. Brigadegeneral Zimmer habe diese Beine bestens trainiert. Als ein hervorragender Offizier der Logistiktruppe habe er die Logistikschule der Bundeswehr maßgeblich geprägt, denn nicht zuletzt die veränderte Sicherheitslage erforderte eine Anpassung der Ausbildung. Eine gute Ausbildung sei die Voraussetzung für das Bestehen im Einsatz, so Generalmajor Thomas. „Brigadegeneral Zimmer hat sich nie gescheut, die Trainingsschuhe anzuziehen, er war mir stets ein offener und loyaler Berater.“

Der Kommandeur des Logistikkommandos findet, dass eine Kommandeursverwendung mit Sicherheit einen Höhepunkt in der Karriere bedeutet. Für Brigadegeneral Zimmer ist es die dritte Kommandeursverwendung in insgesamt 43 Jahren Dienstzeit und, so Generalmajor Thomas, „ein toller Abschluss einer tollen Karriere“.

Bis zum allerletzten Tag

Soldat übergibt einem anderen Soldaten einen Coin
An seinem letzten Tag dankt er seinem Stellvertreter Oberst Betz (rechts) und gibt ihm seinen Coin als Zeichen der Anerkennung (Quelle: LogSBw/Reiter)Größere Abbildung anzeigen

Brigadegeneral Winfried Zimmer stand seit dem 1. Juni 2015, für 25 Monate, an der Spitze der Logistikschule der Bundeswehr. Nun wurde er in den Ruhestand versetzt. Der 30. Juni war der letzte Tag als aktiver Soldat und es war dem gebürtigen Duisburger ein persönliches Anliegen, nach exakt 43 Dienstjahren, am letzten Tag seines aktiven Dienstes das Kommando über seine Logistikschule abzugeben.

Ihm sei die Logistikschule mitsamt Personal ans Herz gewachsen, dennoch würde er die Zeit im Ruhestand genießen, vor allem die Zeit als aktiver Großpapa. Sein Büro hatte er bereits im Vorfeld weitestgehend geräumt, bis auf ein gerahmtes Bild, welches bis zum letzten Tag an der Wand hängen bleiben sollte. „Es handelt sich um zwei Bilder in einem Rahmen, von denen das Eine mich und meine strahlende Enkelin zeigt und das andere Bild ist ein Fußabdruck meiner Enkelin in Flecktarnfarben, über dem das Datum der Kommandoübergabe, 30.06.2017, steht und unter dem zu lesen ist: Opa komm, wir entdecken die Welt!“ Dieses private Detail gab Brigadegeneral Winfried Zimmer bei einer seiner persönlichen Verabschiedungen bekannt.

Vom Osten in den Norden

Soldaten bei Kommandoübergabe auf dem Appellplatz
Generalmajor übergibt das Kommando an Brigadegeneral Lüth (Quelle: LogSBw/Reiter)Größere Abbildung anzeigen
Nachfolger des 62-jährigen Brigadegenerals ist Brigadegeneral Stefan Lüth. Dieser wechselte vom Logistikkommando der Bundeswehr in Erfurt, wo er seit Februar dieses Jahres stellvertretender Kommandeur war, an den Standort Garlstedt. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Brigadegeneral Lüth sei aufgrund seiner Vorverwendungen in hohem Maße qualifiziert, die Logistikschule der Bundeswehr zu führen, stellte der Kommandeur des Logistikkommandos in seiner Rede fest. Für seine neue Aufgabe wünschte ihm Generalmajor Thomas alles Gute und stets eine glückliche Hand. Abschließend wendete sich Generalmajor Thomas an die Soldatinnen und Soldaten sowie die zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Logistikschule der Bundeswehr und bat diese, dem neuen Kommandeur in gleichem Maße die helfende Hand zu sein, wie sie es dem ehemaligen Kommandeur stets waren.

In den vergangenen anderthalb Wochen konnte sich Brigadegeneral Lüth ein, wie er selbst sagte, sehr positives Bild von seiner neuen Dienststelle machen. Die Logistikschule wünscht dem neuen Kommandeur „bonne chance et fortune“.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 15.12.17 | Autor: 


http://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/poc/kdoskb?uri=ci%3Abw.skb_kdo.service.archiv.2017.juli&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB040000001001%7CANYA2J489DIBR