Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2017 > Mai 

Mai

Wer, was, wann, wie, wo - Nachrichten und Berichte aus dem Kommando Streitkräftebasis aus Mai 2017 auf einen Blick.


  • Leereintrag
  • Vier Soldaten, einer hält eine Fahne und zwei reichen sich die Hände

    Kommandoübergabe an der größten deutschen Dienststelle in Großbritannien

    Im feierlichen Rahmen übergibt Brigadegeneral Martin Hein das Kommando über die größte deutsche Dienststelle in Großbritannien von Oberst Frank Hartwig an Oberst i. G. Jörg Bulirsch. .


  • Soldaten, die auf einem Platz angetreten sind

    Treffer ins Schwarze und den Dialog im Auge

    Das Landeskommando Rheinland-Pfalz hat Partner der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit aus Rheinland-Pfalz zu einem schießsportlichen Wettkampf nach Wackernheim eingeladen. Prominenter Teilnehmer: Innenminister Roger Lewentz, der als ehemaliger Grundwehrdienstleistender gerne die Gelegenheit nutzte.


  • Mehrere Soldaten laden Kisten von einem LKW.

    Versorgung und Betreuung: Geht nicht, gibt´s nicht

    Rund 200 Teilnehmer wurden beim Battle Staff Training „Saber Strike 17“ gezählt. Einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen des Trainings leistete das Real-Life-Support-Team. Es betreute und versorgte die Übenden aus 13 Ländern.


  • Gruppenfoto (von rechts: Brigadegeneral Zimmer, Captain McLaughlin, Oberstleutnant Teuwen, Generalmajor der Reserve Dale, Oberstleutnant Crackau, Brigadier Shirley, Major Gaywood, Oberstleutnant Flor

    Internationaler Dialog: Ein Mehrwert für die logistische Ausbildung

    Der Kommandeur der Logistikschule der Bundeswehr besuchte vom 19. bis 21. April 2017 den Südosten Englands.


  • Ein Soldat mit Maschinengewehr in Deckung neben einem Baum

    „Wachsamer Bär 2017“ – Die RSU-Kompanie Berlin beim Gefechtsschießen auf dem Truppenübungsplatz Lehnin

    Nach der ersten Ausbildungswoche in der Julius-Leber-Kaserne steht für die Regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanie (RSU) Berlin der Höhepunkt der knapp 10-tägigen Ausbildung an. Das Szenario auf dem Truppenübungsplatz Lehnin erforderte Präzision und Taktik. Es ging um den Auftrag der RSU-Kompanie: Sicherung.


  • Mehrere Soldaten

    Back to the roots - Objektschutz als Aufgabe im Heimatschutz

    Militärischer Objektschutz ist eine der Kernaufgaben einer RSU-Kompanie. Die Zugführer und Gruppenführer der RSU-Kompanie Rheinland-Pfalz verbesserten in einer zweiteiligen Führerweiterbildung ihre Fähigkeiten in diesem Themengebiet. In einem Übungsszenario, in dem es durch die Erhöhung der Gefährdungsstufen eine besonders wichtige militärische Einrichtung zu schützen galt, konnten die Teilnehmer Führungsfähigkeiten, Planungsaufgaben und die Befehlsgebung auf der jeweiligen Führungsebene intensiv trainieren. „Der klassische Objektschutz im Rahmen des Heimatschutzes hat sich bedingt durch die Auslandseinsätze der Bundeswehr in den letzten Jahren zum Schutzauftrag in den Einsatzgebieten außerhalb Deutschlands gewandelt. Es gilt jetzt, für die Ausbildung der RSU-Kräfte Übungslagen zu schaffen, die wieder fokussiert auf den Schutz von Räumen und Objekten im Heimatgebiet sind.“ so Kompaniechef Oberstleutnant d.R. Heisam El-Araj.


  • Scheckübergabe mit Brigadegeneral Helmut Dotzler, Wilhelm Weidinger, Michael Höhenberger im Saal des Sozialministeriums

    Kriegsgräberfürsorge ist Friedensarbeit

    Spenden in der Höhe von 430.000 Euro hat die Bundeswehr in Bayern 2016 für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. gesammelt.


  • Menschen sitzen im Kreis

    Vielfalt als Chance – Diversity in der Streitkräftebasis

    Chancengleichheit, Vielfalt und Inklusion - Die vielfältigen und unterschiedlicher Hintergründe und Talente aller Soldaten, Soldatinnen, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen machen die Bundeswehr zukunftsfähig.


  • Schild mit  Aufschrift.

    Mit Battle Staff Training einen Meilenstein gesetzt

    Ein wesentlicher Meilenstein auf dem Weg zur Übung Saber Strike 2017 ist gesetzt.


  • Zwei Männer schauen auf eine Karte. Einer hält einen Kompass.

    Karte, Kompass, Kampfanzug: Zivile Führungskräfte machen Truppenpraktikum bei der Streitkräftebasis

    Sie sagen, wo es lang geht. Normalerweise. Bei der Dienstlichen Veranstaltung zur Information in der Streitkräftebasis (InfoDVag) schnuppern zivile Führungskräfte aus Wirtschaft, Verwaltung, Hochschulwesen, Kultur und Politik eine Woche Bundeswehr-Luft: Für sieben Tage sind sie Teil der Truppe. Das heißt: übernachten im Freien, marschieren mit Gepäck, duschen im Container, Gehorsamspflicht.


  • Zwei Männer und zwei Frauen in Uniform. Drei von ihnen halten Instrumente

    120 Musiker auf einer Bühne! Feldjäger und Stadt laden Hannover zum „2. Kröpcke-Konzert“

    Es wird einer der Open-Air-Kracher im Herzen Hannovers: Drei Bands, 120 Musiker, 18 Meter Bühne


  • Foto von einem Soldaten, der an einem Tisch sitzt und aktiv am Unterrichtsgeschehen teilnimmt.

    „Was Recht ist, muss Recht bleiben!“

    Das Zentrum Innere Führung in Koblenz vermittelte vom 18. bis 21. April in einem Sonderlehrgang „Recht im Einsatz“ für Offiziere des Zentralen Sanitätsdienstes der Bundeswehr Handlungssicherheit und förderte damit zugleich die Ausbilderbefähigung der Teilnehmer.


  • Die Teilnehmer im mit Flaggen geschmückten Konferenzsaal.

    Militärpsychologen treffen sich in Ulm

    Einmal im Jahr treffen sich die Militärpsychologen der internationalen Staatengemeinschaft zu einem Symposium. In dieser Woche kommen sie in Ulm zusammen, um das „Netzwerk auszubauen und voneinander zu lernen.


  • Logo der Jugendoffiziere.

    Gemeinsam stark: Die Jugendoffiziere in Bremen

    Jugendoffiziere erläutern als Referenten für Sicherheits- und Verteidigungspolitik aktuelle sicherheitspolitische Herausforderungen, den Auftrag sowie die verschiedenen Aufgaben der Bundeswehr und erklären darüber hinaus die rechtlichen Grundlagen und politische Dimensionen beim Einsatz von Soldatinnen und Soldaten im Ausland. In Bremen sind zwei Jugendoffiziere als kompetente Ansprechpartner vor Ort – heute stellen wir sie vor!


  • Oberstleutnant Ludwig Ostler und Brigadegeneral Helmut Dotzler

    Vom Schützen zum Oberstleutnant

    Ludwig Ostler engagiert sich als ungedienter Reservist für die Zivil-Militärische Zusammenarbeit und ist nun nach Abschluss aller Lehrgänge zum Oberstleutnant befördert worden


Seiten  | 1 | 2 | blättern »


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 15.05.17 | Autor: 


http://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/poc/kdoskb?uri=ci%3Abw.skb_kdo.service.archiv.2017.mai