Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2017 > Mai > DEU_DEL_GBR: Kommandoübergabe an der größten deutschen Dienststelle in Großbritannien

Kommandoübergabe an der größten deutschen Dienststelle in Großbritannien

Im feierlichen Rahmen übergibt Brigadegeneral Martin Hein das Kommando über die größte deutsche Dienststelle in Großbritannien von Oberst Frank Hartwig an Oberst i. G. Jörg Bulirsch. „Es war mir eine Ehre und Freude Ihr Leiter zu sein.“ Mit diesen Worten verabschiedete sich Oberst Frank Hartwig am 4. Mai 2017 von seinen unterstellten Soldatinnen und Soldaten.

Vier Soldaten, einer hält eine Fahne und zwei reichen sich die Hände
Feierliche Übergabe des Kommandos mit Brigadegeneral Hein (rechts) (Quelle: Bundeswehr/Bissel)Größere Abbildung anzeigen
Seit dem 1. Januar 2014 war Oberst Frank Hartwig der Leiter der Deutschen Delegation Northwood. Am 1. Juli 2015 wurde sein Aufgabenbereich erweitert und es erfolgte die Umbenennung in Deutsche Delegation Großbritannien. Zu dieser Dienststelle auf Regimentsebene gehören derzeit über 90 Soldaten an 20 verschiedenen Standorten: die deutschen Anteile sowohl des NATO Maritime Command in Northwood als auch des Joint Electronic Warfare Core Staff in Yeovilton. Darüber hinaus sind die Verbindungsorganisation des Heeres und der Streitkräftebasis sowie die Austauschoffiziere und Lehrgangsteilnehmer der Bundeswehr in Großbritannien und Irland Teil der Deutschen Delegation.

In Vertretung des Amtschefs Streitkräfteamt führte der Verteidigungsattaché der Bundesrepublik Deutschland in London, Brigadegeneral Martin Hein, die feierliche Kommandoübergabe in der Offiziermesse der Northwood Headquarters durch. Eine Großzahl anwesender Gäste, emotionale Reden und musikalische Untermalung durch Musiker des Stabsmusikkorps der Bundeswehr in Berlin verliehen der Veranstaltung einen entsprechend würdigen Rahmen.

Oberst Hartwig wird von jetzt an zur Vorbereitung auf eine weitere Verwendung als Stellvertretender Kommandeur und Chef des Stabes beim Zentrum Zivil-Militärische Zusammenarbeit in Nienburg eingesetzt. Mit Oberst i. G. Bulirsch wird die Führung der Deutschen Delegation nun in die Hände eines Artilleristen gelegt. Er kann auf Erfahrungen als Batteriechef, Bataillonskommandeur sowie aus mehrfachen Einsätzen und verschiedenen ministeriellen Verwendungen zurückgreifen. Außerdem sind ihm auch die Besonderheiten Großbritanniens vertraut, da er von 2006 bis 2009 Austauschoffizier im britischen Verteidigungsministerium war.

Brigadegeneral Hein deutete in seiner Rede die vielfältigen Veränderungen an, die in den kommenden Jahren die deutsch-britische Zusammenarbeit prägen werden. Deshalb ist es gut zu wissen, dass auch der neue Mann am Ruder der Deutschen Delegation umfassende Erfahrung hat, um das „Schiff“ durch bewegte See und anspruchsvolle Gebiete zu steuern.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 15.12.17 | Autor: 


http://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/poc/kdoskb?uri=ci%3Abw.skb_kdo.service.archiv.2017.mai&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB040000001001%7CAMMCAB580DIBR