Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2017 > Oktober 

Oktober

Wer, was, wann, wie, wo - Nachrichten und Berichte aus dem Kommando Streitkräftebasis aus Oktober 2017 auf einen Blick.


  • Leereintrag
  • Zahlreiche Soldaten marschieren in Formation.

    Bundeswehrkommando USA/CAN nimmt an Steuben-Parade in New York City teil

    Am 16. September 2017 nahm das Bundeswehrkommando USA und Kanada mit einer Marschgruppe am 60. Jubiläum der Steuben Parade in New York City teil.


  • Soldaten stehen nebeneinander vor einem Zelt

    Premiere auf der Informationslehrübung (ILÜ) Landoperationen 2017!

    Zum ersten Mal in der Geschichte der Großveranstaltung war in diesem Jahr auf dem Truppenübungsplatz Munster auch ein Landeskommando vertreten. Die Kameraden aus Sachsen-Anhalt stellten den Bereich der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit im Inland in Form der Bezirks- und Kreisverbindungskommandos vor. Diese BVK/KVKs sind ausschließlich von Reservistendienstleistenden besetzt und beraten zum Beispiel im Katastrophenfall die Landkreise und kreisfreien Städte über mögliche Unterstützungsleistungen durch die Bundeswehr.


  • Oberleutnant Vanessa Englert auf dem Truppenübungsplatz, im Hintergrund Großfahrzeuge.

    Als Zugführerin beim Transport: „Ich könnte mir nichts Besseres vorstellen.“

    Oberleutnant Vanessa Englert ist Zugführerin beim Logistikbataillon 472 in Kümmersbruck. Bei der binationalen Übung „Safety Transport 2017“ führte sie den deutschen Zug. Mit Freundlichkeit und Gelassenheit hat sie sich innerhalb kurzer Zeit Respekt und Vertrauten der deutschen Soldaten ebenso wie der ungarischen Kameraden erarbeitet.


  • Musiker

    Straßensammlung für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge

    Das Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr hat zum Auftakt der alljährlichen Sammlung des Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. ein Standkonzert in der Münchner Innenstadt gegeben. Vertreter aus Politik, Spitzensport und der Bundeswehr unterstützen die Haus- und Straßensammlung.


  • Multi A1 im Neben, Soldaten sichern.

    Zusammen mehr bewegen: Die „Safety Transport 2017“, eine deutsch-ungarische Transport-Übung

    Das hohe Gras wiegt sich im Wind, die Blätter der Eichen leuchten Herbstfarben, die struppigen Büsche tragen noch ihr trockenes Laub. Es riecht nach Pilzen und über den Wipfeln kreisen ein paar Kolkraben. So schön die Natur auch ist, friedlich ist sie nicht. Als die Kfz-Marschgruppe einen Canyon erreicht, gerät sie in einen Hinterhalt. Es fallen Schüsse, ein Trakker kann nicht weiterfahren. Das ist eine der Lagen bei der „Safety Transport 2017“, der deutsch-ungarischen Lehr- und Ausbildungsübung für den Transport vom 23. September bis 13. Oktober 2017 in Ungarn.


  • Portaitbild

    Interview mit Generalmajor Volker Thomas:
    Logistik der Bundeswehr im 21. Jahrhundert

    Ein effektives, nachhaltiges, durchhaltefähiges, reaktionsschnelles und ganzheitliches logistisches System ist eine der wesentlichen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Operationsführung. Das gilt für Operationen innerhalb klassischer, zwischenstaatlicher Konflikte ebenso wie für Einsätze im Rahmen des internationalen Krisenmanagements. Das Logistische System der Bundeswehr (LogSysBw) besteht im Kern aus militärischen und zivilen Leistungserbringern der Bundeswehr. Gleichzeitig werden Drittleistungen zum Beispiel der gewerblichen Wirtschaft oder Verbündeter integriert, um den logistischen Bedarf unserer Kräfte im In- und Ausland, im Grundbetrieb, bei Einsätzen und bei Übungen zu decken. Einhergehend mit der veränderten Sicherheitslage muss sich das LogSysBw weiterentwickeln – weg von der „reinen“ Unterstützung von Stabilisierungsoperationen im Rahmen des Internationalen Krisenmanagements hin zur gleichzeitigen und strukturbestimmenden Unterstützung von großen Kräftedispositiven innerhalb von Operationen zur Landes- und Bündnisverteidigung.


  • Ein deutscher und ein französischer Soldat im Vordergrund, zwei Musikkorps stehen auf einem Schlossvorplatz, Zuschauer stehen im Hintergrund

    Zu Gast bei Freunden - 60 Jahre Deutsche Delegation in Frankreich

    Genau sechs Jahrzehnte ist es her, dass im französischen Schloss Fontainebleau – genauer gesagt im sogenannten „Cour Henri IV“ – ein Vorkommando der damals noch jungen Bundeswehr seinen Dienst antrat. Daraus entstand im April 1957 die Dienststelle des damaligen „Deutschen Logistischen Bevollmächtigten beim NATO-Hauptquartier Europa-Mitte“. An gleicher Stelle lud nun die „Deutsche Delegation Frankreich“ – wie diese Bundeswehr-Dienststelle heutzutage offiziell bezeichnet wird – anlässlich ihres 60-jährigen Bestehens zu einem Empfang im „Salle des colonnes“ dieses altehrwürdigen Renaissance-Schlosses. Im Anschluss daran fand in Anwesenheit von rund 200 geladenen Gästen eine Serenade im Schlosshof – dem sogenannten „Cour d'honneur“ – statt.


  • Vier Soldaten beraten sich an einem Tisch

    Als zufriedener Reservist im Bereich „Leipziger Allerlei“

    Wenn Gerrit Grupe überlegt, was er mit der Streitkräftebasis verbindet, ist sein erster Gedanke mit einem Augenzwinkern: „Leipziger Allerlei“. Beim Antreten sehe man „die buntesten Uniform-Varianten“, sagt der Hauptmann der Reserve. Eingeschränkt gilt das sogar für seinen Beorderungstruppenteil. Im Landeskommando Schleswig-Holstein ist Grupe als Kompanieeinsatzoffizier der Kompanie „Holstein“ der Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSUKr) eingesetzt.


  • Soldat am Rednerpult

    Jahresempfang der Logistikschule der Bundeswehr – Rückblick auf eine Erfolgsgeschichte

    Im Jahre 2017 jährt sich die Grundsteinlegung zum Bau der damals US-amerikanischen Lucius D. Clay-Kaserne zum 40. Mal. Hierfür konnte die Logistikschule der Bundeswehr (LogSBw) zwei Ehrengäste gewinnen: Commanding General 21st Sustainment Command, Major General Steven A. Shapiro und Colonel Retired Ralph Böckmann von den Streitkräften der Vereinigten Staaten.


  • Eröffnung einer Veranstaltung in einem großen Raum

    Diskussion ausdrücklich erwünscht – Weiterbildung „Innere Führung“ in Sonthofen

    „Mir kommt es darauf an, dass wir heute ins Gespräch kommen und eine Diskussion führen, um Störfaktoren und Hemmnisse im täglichen Dienstbetrieb zu identifizieren“.


  • Oberst Olaf Detlefsen bei der Begrüßungsrede.

    Krieg macht blind – Einbettungsveranstaltung in Halbe

    Tod, Leid, Entbehrung - das hat der Zweite Weltkrieg auch in die Region rund um Halbe gebracht. Ende April 1945 tobte dort eine der blutigsten Schlachten auf deutschem Boden. Davon zeugen noch heute die mehr als 24.000 Toten, die auf dem Weltfriedhof Halbe beerdigt liegen.


  • Gruppenfoto der Tagungsteilnehmer und ihrer Damen

    Gute Traditionen sind ein tragendes Fundament

    Am 28. und 29. September führte die Logistikschule der Bundeswehr (LogSBw), parallel zu ihrem Jahresempfang, die traditionelle Tagung der aktiven und ehemaligen Generale und Obersten der Nachschubtruppe sowie der ehemaligen Schulkommandeure der ehemaligen Nachschubschule des Heeres und der Logistikschule der Bundeswehr durch.


  • Ein Soldat bei der Arbeit.

    Ein Lager läuft nicht von allein: Spezialpioniere bei Engineer Thunder

    Logistik - eine Kernkompetenz der Streitkräftebasis. Zuständig dafür in Zukunft: das Logistikkommando der Bundeswehr. Am neuen Dienstort in Erfurt laufen alle Fäden zusammen. Die für die Ausbildung zuständige Logistikschule der Bundeswehr in Garlstedt, das Logistikzentrum der Bundeswehr, wie auch die Logistikverbände im gesamten Bundesgebiet und das Spezialpionierbataillon in Husum werden zukünftig aus einer Hand geführt.


  • Ein Soldat mit einer Schutzmaske arbeitet mit einer Probe

    Ich bin iM EINsatz: ABC-Abwehr und Ausbildungsberater im Nordirak

    Eine Bedrohung durch ABC-Kampfstoffe ist für den Nordirak weiterhin nicht auszuschließen. Kenntnisse über die Stoffe und deren adäquate Abwehr sind folglich ein echtes „Muss“ für den Ausbildungskatalog der Peschmerga. Genau dabei unterstützt Hauptfeldwebel Alexander O. Von den Koalitionspartnern erhält er Proben auf unterschiedlichsten Trägermaterialien, welche er in verschieden Verfahren analysiert und auf das Vorhandensein möglicher Kampfstoffe prüft.


  • Mehrere Personen tanzen vor einer Bühne

    Tradition und Brauchtum

    Einmal im Jahr begeht das Bundeswehrkommando USA und Kanada das schon zur Tradition gewordene „Oktoberfest“. Am 21. September 2017 hat das Kommando zum bereits „37. Oktoberfest“ eingeladen. Bereits Wochen vorher waren alle Karten vergeben und viele fleißige Hände hatten die Halle der Lufttransportabfertigungsanlage des Bundeswehrkommandos USA und Kanada am International Airport Dulles, Washington, in ein überdimensionales Festzelt verwandelt.


Seiten  | 1 | 2 | blättern »


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 28.09.17 | Autor: 


http://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/poc/kdoskb?uri=ci%3Abw.skb_kdo.service.archiv.2017.oktober