Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2018 > November > Feldjägertag 2018: Information, Gedenken und Geselligkeit

Feldjägertag 2018: Information, Gedenken und Geselligkeit

Der Feldjägertag in Hannover blickt inzwischen auf eine neunjährige Tradition zurück. Für alle aktiven und ehemaligen Feldjäger und ihre Familien gilt er als informatives und repräsentatives Jahresereignis der Feldjägertruppe.

Großer Saal mit Bühne und Besuchern an Tischreihen
Blick in das Auditorium des Weiterbildungslehrgangs für Regimentskommandeure und Stabsoffiziere Feldjägerwesen Bundeswehr, in dessen Rahmen der Feldjägertag 2018 stattfand. (Quelle: Bundeswehr/Döpke)Größere Abbildung anzeigen

Das Kommando Feldjäger der Bundeswehr in Hannover beging am 22. November seinen traditionellen Feldjägertag. Der Feldjägertag ist ein Gemeinschaftsprojekt der Schule für Feldjäger und Stabsdienst der Bundeswehr, der drei Feldjägerregimenter sowie der Kameradschaft der Feldjäger e.V. Er gilt als informatives und repräsentatives Jahresereignis für alle Angehörigen, Ehemaligen und Reservistendienst Leistenden der Feldjägertruppe und deren Familien. Der Feldjägertag hat eine lange Tradition. Auch in Hannover blickt er inzwischen auf eine neunjährige Tradition zurück. Eingebunden in den „Weiterbildungslehrgang für Regimentskommandeure und Stabsoffiziere Feldjägerwesen Bundeswehr“ bietet der Feldjägertag drei programmatische Schwerpunkte: Information, Gedenken und Geselligkeit.

Vor einer Gedenktafel mit Namensplaketten stehen vier Ehrenposten und zwei Kränze
Ehrung der Verstorbenen am Platz der Erinnerung der Schule für Feldjäger und Stabsdienst der Bundewehr beim Feldjägertag 2018 (Quelle: Bundeswehr/Döpke)Größere Abbildung anzeigen

Den diesjährigen Vortrag im Scharnhorst-Saal der Hauptfeldwebel-Lagenstein-Kaserne hielt Brigadegeneral a.D. Reiner Schwalb, langjähriger Leiter des Militärattachéstabs bei der Deutschen Botschaft in Moskau. Er berichtete über seine Erfahrungen und Erlebnisse in Rußland. Auch wenn sich die russische Außenpolitik „mit einer psychischen Störung“ vergleichen lasse, so der Tenor seines Vortrages, sei die Bevölkerung den Deutschen weiterhin sehr zugetan.

Ein weiterer Programmpunkt im Scharnhorst-Saal war die Ehrung der Lehrgangsbesten durch den Feldjägerführer Brigadegeneral Udo Schnittker und den Präsidenten der Feldjäger-Kameradschaft, Oberstleutnant d.R. Dr. Peter Schütz. Ausgezeichnet wurden Feldwebel Dennis Fazlagic, Fähnrich d.R. Sophie Brösner und Hauptmann Sebastian Sänger. Eine besondere Ehrung wurde dem zivilen Lebensretter Thomas Ludwig zuteil. Er hatte einem schwer verletzten Feldjäger erste Hilfe geleistet, der bei der Absicherung einer Unfallstelle von einem PKW erfasst und schwer verletzt worden war.

Ein Soldat erhält eine Urkunde
OTL d.R. Dr. Peter Schütz, Präsident der Feldjägerkameradschaft, ehrt Fw Dennis Fazlagic, den Besten im Feldwebellehrgang (militärfachlicher Teil) im Jahr 2017. (Quelle: Bundeswehr/Döpke)Größere Abbildung anzeigen

Ein ökumenischer Gottesdienst sowie eine Kranzniederlegung am „Platz der Erinnerung“ – begleitet durch das Heeresmusikkorps Hannover – gehörten ebenfalls zum Programm des Feldjägertages 2018. Anschließend bestand die Möglichkeit zur Teilnahme am Feierlichen Gelöbnis der Schule für Feldjäger und Stabsdienst der Bundeswehr.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 03.12.18 | Autor: 


http://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/poc/kdoskb?uri=ci%3Abw.skb_kdo.service.archiv.2018.november&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB040000001001%7CB6XGQP420DIBR