Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2018 > Oktober 

Oktober

Wer, was, wann, wie, wo - Nachrichten und Berichte aus dem Kommando Streitkräftebasis aus Oktober 2018 auf einen Blick.

  • Soldat steht auf der Bühne und spricht zu den Tagungsteilnehmern.

    Chef-/Spießtagung des Logistikkommandos der Bundeswehr: Die ersten Schritte sind getan.

    Am 23. und 24. Oktober fand an der Logistikschule der Bundeswehr in Garlstedt die diesjährige gemeinsame Tagung der Kompanie-/Inspektionschefs, Kommandanten, Leiter, Kompaniefeldwebel und Soldaten in vergleichbarer Dienststellung des Logistikkommandos der Bundeswehr statt. Dabei standen Aktuelles aus den Führungsgrundgebieten, den Einsätzen und ein Ausblick auf die Zukunft der Logistik der Streitkräftebasis im Fokus der Tagung.


  • Ein Gemälde

    Carl-von-Clausewitz-Preis für die Soldaten der Bundeswehr
    Feierstunde in Burg am 15. November

    Die Stadt Burg bei Magdeburg hat im Jahr 2006 den „Carl von Clausewitz Preis“ ins Leben gerufen. Der undotierte Preis soll Persönlichkeiten und Institutionen ehren, die sich in besonderer Weise im Geiste des bedeutenden Militärwissenschaftlers und Heeresreformers Carl von Clausewitz verdient gemacht haben. Bei der Auswahl der Preisträger stimmt sich die Stadt ab mit der Clausewitz-Gesellschaft in Hamburg und dem Burger Freundeskreis „Carl von Clausewitz“.


  • Ein Soldat spricht zu anderen Soldaten

    Internationaler Austausch in Den Haag

    Vom 16. bis 18. Oktober 2018 fand am CIMIC Centre of Excellence (CCOE) in Den Haag ein internationaler Workshop mit dem Titel „Analysis makes the difference“ statt. Insgesamt nahmen 118 Teilnehmer aus 31 Nationen und von 64 verschiedenen Organisationen teil. Das Ziel des Workshops war es, den Informationsaustausch voranzutreiben, verschiedene Konzepte und Ideen der Analyse miteinander zu teilen und weiterzuentwickeln und zukünftig zu optimieren. Der von dem Bereich „Lessons Learned“ des CCOEs vorbereitete Workshop bot dabei eine gute Mischung zwischen Vortragsanteilen durch key note speaker – etwa dem ehemaligen niederländischen General Ton van Loon – sowie themenbezogene Diskussionsrunden in drei verschiedenen Arbeitsgruppen.


  • Gruppe von sechs Sportlern und zwei sportlich gekleideten Betreuern.

    Laufen für den guten Zweck

    Ende September fiel der Startschuss beim 24-Stunden-Benefizlauf in Uhingen. 43 Teams stellten sich der Herausforderung, darunter auch das Team des Logistikbataillons 461. Mit dem Ziel, möglichst viele Runden des zwei Kilometer langen Parcours für den guten Zweck zu absolvieren, überwanden die sechs Athleten etliche Male die mit kräftezehrenden Hindernissen gespickte Strecke.


  • Brigadegeneral Helmut Dotzler im Gespräch mit einer Schülergruppe aus Ravensburg.

    Versöhnung über den Gräbern

    Zur Auftaktsammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. auf dem Münchner Marienplatz erhielt Brigadegeneral Helmut Dotzler, Kommandeur des Landeskommando Bayern, prominente Unterstützung.


  • Für Norwegen typisch: Regen und Sonne – im steten Wechsel

    Logistik rollt – die Transportkompanie der JLSG

    Der Verkehr auf Norwegens Straßen wird dichter. Die Fahrzeuge der Transportkompanie rollen täglich über die Straßen. Die Joint Logistics Support Group, kurz JLSG, koordiniert auf der NATO Ebene all diese Transporte. Immer dabei die Soldatinnen und Soldaten aus dem baden-württembergischen Walldürn.


  • Soldat mit Maschinengewehr beobachtet von eine Anhöhe aus eine Landschaft mit Straße.

    Brücken in die Gesellschaft bauen

    Beorderungsunabhängige Reservistenarbeit auf dem Bodelsberg: Ausbildung für Reservisten aus dem Allgäu, viele Besucher und zwei Auszeichnungen für vorbildlich engagierte Kameraden.


  • Das Marinemusikkorps „Nordsee“ wird zukünftig viele maritime Events musikalisch begleiten

    Entscheidung gefallen: Zweites Marinemusikkorps wird aufgestellt

    Vier Jahre nach der Auflösung des Marinemusikkorps „Nordsee“ bekommt Wilhelmshaven wieder ein vollwertiges Musikkorps.


  • Eine Soldatin im Gespräch mit afrikanischen Menschen

    Mein Einsatz: Projektmanagerin in Mali

    Oberfeldwebel Franziska W. ist viel in Mali unterwegs. Sie spricht mit zahlreichen Menschen und weiß, wo ihnen der Schuh drückt. Das schafft Vertrauen, steigert die Akzeptanz der UN-Truppe MINUSMA und hilft bei der Umsetzung von Infrastruktur-Projekten.


  • Mehrere Soldaten besprechen sich in einem Raum

    Bärensprung 2018 – Bewährungsprobe in Berlin

    Das Szenario der Übung „Bärensprung 2018 – Anteil Lagezentrum Berlin“: Seit Tagen liegen starke Regenfälle mit schweren Orkanböen über Berlin. Der Anruf kommt deshalb nicht überraschend: „Achtung! Gefahrenlage! Das Alte Museum läuft mit Wasser voll, das THW ist am Limit! Wir brauchen personelle Hilfe der Bundeswehr!“. Oberstleutnant Holger Kraft leitet die Übung: „Unser Lagezentrum ist vorbereitet. Wir prüfen nun, ob und wie die Bundeswehr in Berlin Hilfe leisten darf.“


  • zivil gekleidete Frau und Soldat besprechen ein Dokument

    Katastrophenhelfer üben für den Ernstfall

    60 Reservistendienst Leistende aus dem Bereich des Regionalstabes für Territoriale Aufgaben der Bundeswehr Süd des Landeskommandos Bayern üben bei der Simulierten Rahmenübung (SIRA) 2018 die Zivil-Militärische Zusammenarbeit in der Katastrophenhilfe. Mit dabei waren auch 25 Mitarbeiter verschiedener Behörden. Sie nutzten die computergestützte Übungssimulation im Ausbildungszentrum Spezielle Operationen in Pfullendorf.


  • Ein Mann spricht in ein Mikrofon

    30 Jahre Patenschaft: Im Einklang mit der Bevölkerung von Seckach

    Am 12. September 2018 feierten die Bundeswehr und die Gemeinde Seckach in der Großeicholzheimer „Tenne“ ihre seit 30 Jahren bestehende Patenschaft. Der Seckacher Gemeinderat habe in einer Sitzung am 10. Mai 1988 trotz spürbarer Widerstände in der einheimischen Bevölkerung einstimmig beschlossen, die Patenschaft zu begründen und am 22. Juni 1988 urkundlich besiegeln zu lassen, sagte der Seckacher Bürgermeister Thomas Ludwig in seiner Ansprache.


  • Ein Soldat steht neben drei Personen mit Blasinstrumenten.

    „Lebenslang Lernen!“

    So Brigadegeneral Helmut Dotzler in seinem Grußwort zum Netzwerkabend 2018 und weiter, „…damit wir sicher leben können!“ Unter diesem Motto wollte der Kommandeur im Landeskommando Bayern die zahlreich angereisten Gäste aus Politik, Wirtschaft und aller Behörden und Organisationen, die mit der polizeilichen und nicht polizeilichen Gefahrenabwehr im Freistaat Bayern zu tun haben, zu einem lebhaften Informationsaustausch anregen, der musikalisch durch ein Holzbläsertrio des Bayerischen Polizeiorchesters begleitet wurde.


  • sechs Menschen vor Deutschlandfahne

    28 Jahre vereintes Deutschland – auch in Großbritannien ein Anlass zum Feiern

    Der Tag der Deutschen Einheit jährte sich in diesem Jahr zum 28. Mal – kein rundes Jubiläum, aber dennoch ein Anlass die vergangenen Jahre der Wiedervereinigung Deutschlands gebührend zu feiern. Am 3. Oktober 2018 führten der Deutsche Anteil des NATO Hauptquartiers „Maritime Command“ in Northwood sowie die Deutsche Delegation Großbritannien den Empfang zum Tag der Deutschen Einheit durch.


  • Trident Juncture: Logistiker aus Walldürn fliegen nach Norwegen

    Nach zwei Stunden Flug von Stuttgart nach Oslo wurden die Soldatinnen und Soldaten vom Flughafen Gardermoen zum Hafen nach Fredrikstad gebracht. Hier wird am nächsten Tag das Schiff aus Emden einlaufen, welches das Material und die Fahrzeuge der 5. Kompanie mitführt.


Seiten  | 1 | 2 | 3 | blättern »


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 28.09.18 | Autor: 


http://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/poc/kdoskb?uri=ci%3Abw.skb_kdo.service.archiv.2018.oktober