Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > SKA > Zentrum Militärmusik der Bundeswehr > Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr > Über uns 

Über uns

Jeder hat sie schon einmal gesehen, ob im Fernsehen, live beim Großen Zapfenstreich oder auf der Konzertbühne. Die Soldaten des Militärmusikdienstes der Bundeswehr. Die streitkräftegemeinsame Ausbildung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Robert Schumann Hochschule für Musik in Düsseldorf. Ein knapp 15 Mann starkes Kompetenzteam aus Lehrfeldwebeln, drei Offizieren des militärfachlichen Dienstes und einem Kapellmeister koordinieren und leiten den Ausbildungsbetrieb.

Musikstudium in Uniform

Militärmusiker blicken nach oben und zeigen ihre Instrumente

Streitkräftegemeinsame Ausbildung (Quelle: Bundeswehr)Größere Abbildung anzeigen

Die Ausbildung dauert vier Jahre. Zahlreiche Professoren und Dozenten der Robert Schumann Hochschule für Musik - oftmals Mitglieder renommierter Orchester - bürgen für ein erstklassiges praxisorientiertes Studium. Unterrichtet werden Blas-, Schlag- und Percussioninstrumente sowie Keyboard, da all diese Instrumentengruppen und Instrumente in einem modernen sinfonischen Blasorchester Verwendung finden. Die Ausbildung schließt mit der Feldwebelprüfung musikfachlicher Teil und ist der Abschluss für den professionellen Militärmusiker, um nachfolgend in einem Musikkorps der Bundeswehr als Orchestermusiker in der Feldwebellaufbahn eingesetzt zu werden.

nach oben

Das sinfonische Blasorchester

Militärmusiker die Posaunen spielen

Posaunensatz des Ausbildungsmusikkorps (Quelle: AusbMusKorpsBw)Größere Abbildung anzeigen

Das Ausbildungsmusikkorps bietet mit seinem großen sinfonischen Blasorchester eine perfekte Plattform für ein praxisorientiertes Studium. Auf der alljährlich sattfindenden Konzertreise lernen die jungen Orchestermusiker alle Facetten ihrer zukünftigen Arbeit in einem Profiorchester kennen. Regelmäßig sind auch erste solistische Vorträge Teil der Ausbildung.

nach oben

Ein Blick in die Welt der Berufsmusiker

Ein Militärmusiker spielt ein Instrument vor Kindern

Fw Fabian Gerberg begeistert die Jugend (Quelle: AusbMusKorpsBw/Hänell)Größere Abbildung anzeigen

Sie möchten gerne einen Einblick in den Beruf eines Musikers in Uniform erhalten und das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr aus der Nähe kennenlernen? Dann kommen Sie zu uns und absolvieren Sie ein Praktikum. Das Mindestalter hierzu beträgt 16 Jahre. Weitere Voraussetzungen sind
fortgeschrittene Kenntnisse auf einem Instrument des sinfonischen Blasorchesters.

Praktika sind im Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr von Januar bis März eines jeden Jahres möglich.

nach oben

Mitmachen, anrufen, dabei sein

Zwei Soldaten trommeln

Kreatives Trommeln mit Fw Hirth und Fw Bechberger. (Quelle: AusbMusKorpsBw)Größere Abbildung anzeigen

Vielseitig, anspruchsvoll und insbesondere kreativ ist der Beruf des Militärmusikers. Die Karriereberater der Bundeswehr beraten Sie gerne. Wer vor einer potenziellen Bewerbung um einen Ausbildungsplatz im Militärmusikdienst jedoch gerne Wissen möchte, welche musikfachlichen Fähigkeiten von Ihm erwartet werden, sollte sich unmittelbar mit uns in Verbindung setzen.

Musikfachliche Beratung: 02103 28 -2505

nach oben

Die Geschichte - Damals

Das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr wurde am 1. Juli 1960 in Siegburg in der Brückberg-Kaserne beim damaligen Stabsmusikkorps aufgestellt. Ein Jahr darauf erfolgte der Beginn der Kooperation mit der Staatlichen Hochschule für Musik Rheinland in Köln, welche als ein frühes Beispiel für hervorragende zivil-militärische Zusammenarbeit eine qualifizierte fachliche Ausbildung der Musiksoldaten sicherstellen sollte.

Die immer beengteren infrastrukturellen Verhältnisse in Siegburg führten am 5. Mai 1969 zur Verlegung vom Standort Siegburg nach Hilden in die Waldkaserne. Die jungen auszubildenden Militärmusiker fanden dort eine speziell für ihre Ausbildung zugeschnittene Infrastruktur vor.

Durch die Verlegung nach Hilden festigte sich zunehmend die Zusammenarbeit mit dem Robert-Schumann-Institut in Düsseldorf (einem Ableger der Musikhochschule Köln).
Diese immer enger werdende Zusammenarbeit mündete schließlich in einer Ausbildungskonzeption, die vom Leiter Militärmusikdienst 1976 initiiert wurde. Sie ermöglichte jedem Militärmusiker ein Studium an dem Robert-Schumann-Institut in Düsseldorf.
1987 wurde aus dem Institut in Düsseldorf eine eigenständige Musikhochschule.

nach oben

Die Geschichte - Heute

Gruppenfoto von Militärmusikern in einer Halle.

AusbMusKorpsBw im Partikasaal in Düsseldorf. (Quelle: AusbMusKorpsBw)Größere Abbildung anzeigen

2008 folgte die vorübergehende Verlegung vom Standort Hilden nach Düsseldorf in die Bergische Kaserne, wo das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr beheimatet sein wird, bis in der Waldkaserne Hilden das neue musikalische Ausbildungszentrum der Bundeswehr seine Proberäume öffnet. Die Planung hierfür laufen derzeit auf vollen Touren.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 06.06.16 | Autor: 


http://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/poc/kdoskb?uri=ci%3Abw.skb_kdo.ska.zmilmusbw.ausbmuskorpsbw.ueberuns