Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > SKA > Zentrum Militärmusik der Bundeswehr > Heeresmusikkorps Koblenz > Über uns 

Über uns

Das Heeresmusikkorps Koblenz wurde am 1. Juli 1956 in Idar-Oberstein aufgestellt und bereits wenige Monate später an seinen heutigen Standort nach Koblenz verlegt. In der Stadt am Deutschen Eck, wo Rhein und Mosel aufeinander treffen, ist es in der Gneisenaukaserne beheimatet.

Die Militärmusik als Botschafter

Eine Soldatin dirigiert Militärmusiker während eines Konzertes.

Innsbrucker Promenadenkonzerte im Juli 2014. (Quelle: Innsbrucker Promenadenkonzerte)Größere Abbildung anzeigen

Mit seinem rund fünfzigköpfigen sinfonischen Blasorchester und den zahlreichen kleineren Besetzungen ist das Heeresmusikkorps Koblenz der musikalische Botschafter der Bundeswehr in der Region Rheinland-Pfalz, dem Saarland und auch weit darüber hinaus. Bei den traditionellen militärischen Zeremoniellen wie Feierlichen Gelöbnissen, Kommandoübergaben, Appellen und dem Protokollarischen Ehrendienst sorgt das Orchester für den feierlichen Rahmen, stärkt den Zusammenhalt der Truppe und unterstützt hiermit die Repräsentanz und Integration der Bundeswehr in der Bevölkerung. Mit seiner Musik repräsentiert der Klangkörper die Streitkräfte in der Öffentlichkeit durch Benefizkonzerte, Rundfunk- und Fernsehauftritte sowie bei den sehr beliebten Musikshows im Rahmen von Militärmusik-Tattoos im In- und Ausland.

nach oben

Vielfältige Aufgaben

Militärmusiker sitzen in einer Gruppe zusammen und musizieren

Teile des HMusKorps Koblenz spielten im Februar 2014 in Afghanistan auf. (Quelle: HMusKorps Koblenz)Größere Abbildung anzeigen

Das Sinfonische Blasorchester ist die größte Besetzung des Heeresmusikkorps Koblenz. Mit ihm werden die Hauptaufgaben des Militärmusikdienstes erfüllt. Es ist wesentlicher Bestandteil der militärischen Zeremonielle, des Großen Zapfenstreiches, der zahlreichen Wohltätigkeitskonzerte oder der Musikshows, die mit ihrer „Musik in Bewegung“ beim Publikum besonderen Anklang finden. Zum weiteren Aufgabenbereich des Klangkörpers gehört darüber hinaus die Betreuung deutscher und verbündeter Soldaten bei allen Auslandseinsätzen der Bundeswehr. In seinen Darbietungen liegt dem Orchester sehr daran, eine breite und vielschichtige Programmvielfalt vorzustellen. Diese umfasst beispielsweise die Pflege der traditionellen deutschen Militärmusik mit ihrem großen Schatz an Marschliteratur. Darüber hinaus bildet der sinfonische Bereich mit anspruchsvollen Originalkompositionen und Bearbeitungen sowie Stücken aus den unterhaltsamen Genres Filmmusik, Musical und Big Band den konzertanten Schwerpunkt.

Militärmusiker stehen in einem Stadionund spielen vor aufgestellten Fussballspielern die Nationalhymne

Einsatz zur Hymnenpräsentation bei Länderspielen in deutschen Fußballstadien. (Quelle: HMusKorps Koblenz/Bieker)Größere Abbildung anzeigen

Seit vielen Jahren werden die Musikkorps der Bundeswehr auch zur Hymnenpräsentation bei Fußball-Länderspielen innerhalb Deutschlands eingesetzt. Ein Ereignis, bei dem auch das Heeresmusikkorps Koblenz immer wieder – neben ähnlichen Ereignissen dieser Art - in Funk- und Fernsehen zu hören bzw. zu sehen ist. Auch CD-Produktionen und die Weitergabe des musikalischen Know-how an junge Musiker im Rahmen von Workshops gehören zum Tätigkeitsfeld der Musikerinnen und Musiker aus Koblenz.

nach oben

Ein Orchester voller Solisten

Nahaufnahme von Militärmusikern während eines Konzertes

Open-Air-Konzert auf der Festung Ehrenbreitstein im Sommer 2014. (Quelle: PIZ SKB/Bier)Größere Abbildung anzeigen

Besonders im Rahmen der Auftritte des sinfonischen Blasorchesters zeigen immer wieder Solisten aus den eigenen Reihen der Koblenzer Musiker ihr ganz besonderes Können. Auch in den vielen kleinen Besetzungen und Kammermusikformationen des Heeresmusikkorps Koblenz ist jeder einzelne Musiker besonders gefordert. Neben Blechbläserquintetten, einem Klarinetten- und einem Saxophonquartett verfügt es außerdem über eine hervorragende Big Band. Auch an einer Jazz- und einer Tanz-Combo fehlt es nicht. Darüber hinaus finden sich temporär Musikerinnen und Musiker zusammen, um ein klassisches Holzbläserquintett, ein Trio d’Anches oder weitere kleine Gruppen zu bilden.

nach oben

Das Koblenzer Musikkorps ist eines der ältesten in der Bundeswehr

Militärmusiker spielen auf einem großem Platz im Fackelschein

Serenade zur Verabschiedung des Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz, Herrn Kurt Beck. (Quelle: SWR)Größere Abbildung anzeigen

Das Heeresmusikkorps Koblenz wurde am 1. Juli 1956 in Idar-Oberstein als Musikkorps IV B aufgestellt und bereits wenige Monate später an seinen jetzigen Standort nach Koblenz verlegt. Erster Leiter des ursprünglich aus 23 Mann bestehenden Orchesters war Hauptmann Friedrich Deisenroth. Ab dem 16. März 1959 wurde das Musikkorps in Heeresmusikkorps 5 umbenannt, nachdem es der 5. Panzerdivision in Diez unterstellt wurde. Am 1. Mai 1985 erfolgte die Versetzung des Verbandes zu den Stabstruppen des III. Korps in Koblenz. Seitdem führte das Orchester den Namen Heeresmusikkorps 300. Von diesem Zeitpunkt an bis zur Unterstellung bei der DSO, trugen die Angehörigen des Musikkorps als einziges Musikkorps in der Bundeswehr korallenrote Barette. Vom 1. April 1994 bis 31. März 2002 unterstand das Korps truppendienstlich der Führungsunterstützungsbrigade 900 in Rheinbach. Die Einsätze wurden in dieser Zeit vom Kommandeur der Truppen Oberste Bundeswehrführung/ Heeresführungstruppen in Koblenz angeordnet. Vom 1. April 2002 bis Oktober 2007 unterstand das Musikkorps dann dem damals noch divisionsäquivalenten Heerestruppenkommando in Koblenz.

Im Zuge der Neuausrichtung der Bundeswehr wurde das Heeresmusikkorps 300 am
1. Oktober 2013 direkt dem Zentrum Militärmusik der Bundeswehr in Bonn und dem Leiter Militärmusik und somit dem Streitkräfteamt unterstellt und ist seither Teil der Streitkräftebasis. Zu diesem Zeitpunkt wurde es in Heeresmusikkorps Koblenz umbenannt.

nach oben

Junge Musiktalente Willkommen

Praktikanten, sei es im Rahmen eines Schulpraktikums oder auf freiwilliger Basis, sind bei uns gern gesehene Gäste. Auch die Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern aus Schulorchestern, Bläserklassen oder Musikschulen bei gemeinsamen Proben und Konzerten, bereitet den Angehörigen des Heeresmusikkorps Koblenz große Freude. Der regelmäßig stattfindende „Schnuppertag“ gibt darüber hinaus allen Musikinteressierten und Spielerinnen und Spielern eines im sinfonischen Blasorchester verwendeten Instruments Einblicke in unsere Arbeit.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 06.06.16 | Autor: 


http://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/poc/kdoskb?uri=ci%3Abw.skb_kdo.ska.zmilmusbw.hmk_ko.ueberuns