Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > KdoTerrAufgBw > LKdo Hessen > Über uns 

Über uns

Die Unterstützung der Bundeswehr dient immer nur der ergänzenden Hilfe des Landes, das gemäß Grundgesetz für diese Aufgaben originär zuständig ist. Die verantwortliche Gesamtleitung und Koordination eines Katastropheneinsatzes obliegt immer dem zivilen Einsatzleiter. „Zivil-Militärische Zusammenarbeit“ (ZMZ) lautet die Kurzformel für die Vernetzung von Bundeswehr, zivilen Behörden und Einrichtungen. In Naturkatastrophen und bei besonders schweren Unglücksfällen sind die Rettung von Menschenleben und der Schutz von lebenswichtigen Einrichtungen der Allgemeinheit die herausragende Aufgabe der ZMZ.

Mehrere Personen in einer Besprechung

Abstimmung und Vernetzung. (Quelle: PIZ SKB/Wanninger)Größere Abbildung anzeigen

In Hessen wird die militärische Seite der ZMZ durch das Landeskommando Hessen vertreten. Dem Kommando unterstehen zur Unterstützung der zivilen Katastrophenabwehr in konsequenter Ausrichtung auf die hessische Verwaltungsgliederung drei Bezirksverbindungskommandos (BVK) sowie 26 Kreisverbindungskommandos (KVK) für die kreisfreien Städte und Landkreise. Sie bestehen ausschließlich aus erfahrenen Reservisten der Bundeswehr, die auf der Ebene der Regierungsbezirke, Landkreise und kreisfreien Städte beratende Funktion übernehmen. Rund 350 „Spezialisten“ der ZMZ gibt es damit im Land, die gemeinsam mit den etwa 70 Angehörigen des Landeskommandos die territorialen Aufgaben kompetent erfüllen. Somit ist die Bundeswehr in der Lage, auf Anforderung hessenweit die zivilen Katastrophenschutzstellen zu unterstützen, wenn diese an ihre Grenzen gelangt sind.

nach oben

Breites Aufgabenspektrum

Mehrere Soldaten im Gespräch mit einem Politiker

Auch Ansprechpartner für die Politik. (Quelle: LKdo Hessen)Größere Abbildung anzeigen

Zur Erfüllung seines breiten Aufgabenspektrums unterstehen dem Landeskommando Hessen regionale Planungs- und Unterstützungstrupps in Darmstadt und Stadtallendorf sowie Wallmeistertrupps in Kassel, Stadtallendorf und Wiesbaden. Darüber hinaus gehört die Bundeswehrfachschul- und ZAW-Betreuungsstelle in Kassel ebenso zum Kommando, wie die Familienbetreuungszentren in Frankenberg/Eder und Wiesbaden. Zudem werden die alliierten US-Streitkräfte der Garnison Wiesbaden im Rahmen des so genannten Host Nation Support unterstützt.

nach oben

Freiwillige Reservistenarbeit

Eine Grafik

Räumliche Verteilung der Freiwilligen Reservistenarbeit. (Quelle: LKdo Hessen)Größere Abbildung anzeigen

Eine weitere Aufgabe des Landeskommandos Hessen ist schließlich die Unterstützung der freiwilligen Reservistenarbeit für 10.000 Reservisten im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr in Hessen. Diese Arbeit wird über einen Stabsoffizier und acht Unteroffiziere mit Portepee gesteuert.

nach oben

Ein Wappen

Wappen des Landeskommandos Hessen. (Quelle: LKdo Hessen)Größere Abbildung anzeigen

Das Wappen

Das Wappen des Landeskommandos Hessen zeigt den rot-weiß gestreiften Hessischen Löwen auf dunkelblauem Grund, der seinen Ursprung im Wappen der Landgrafen von Thüringen (ab 1200) hat. In der oberen linken Ecke befindet sich ein blau-silber-farbenes Eisernes Kreuz, das in der seit 1956 gebräuchlichen Form die Bundeswehr intern und in der Öffentlichkeit repräsentiert.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 02.06.16 | Autor: 


http://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/poc/kdoskb?uri=ci%3Abw.skb_kdo.terraufg.lkdohe.ueberuns