Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > KdoTerrAufgBw > Truppenübungsplätze > Oberlausitz 

Truppenübungsplatz Oberlausitz

Wappen des Truppenübungsplatzes Oberlausitz.

Der Truppenübungsplatz Oberlausitz dient deutschen und ausländischen Streitkräften als Trainingsort, um unter anderem Taktik, Einsatzgrundsätze und natürlich Schießen zu üben. Mit seiner besonderen Landschaft, den Sandböden, Dünen und Trockenrasen sowie Waldflächen und Heidemooren ist er besonders geeignet um realistische Gefechtssituationen darzustellen. Er hat eine Gesamtfläche von 17.450 Hektar, was in etwa 24.500 Fußballfeldern entspricht und erstreckt sich von Ost nach West über 40 Kilometer und von Nord nach Süd über 10 Kilometer.

Der Truppenübungsplatz Oberlausitz befindet sich im Freistaat Sachsen, rund 100 Kilometer nordöstlich von der Landeshauptstadt Dresden entfernt in den Landkreisen Görlitz und Bautzen. Gelegen in der Muskauer Heide, im größten Binnendünengebiet Ostdeutschlands, ist er der Drittgrößte von 13 Truppenübungsplätzen unter deutscher Verwaltung in Deutschland.

Der Truppenübungsplatz Oberlausitz ist einer der modernsten Deutschlands. Er bietet der übenden Truppe optimale Bedingungen. Dazu gehören Gefechtsschießbahnen mit computergesteuertem Ziel, eine Eisenbahnanbindung um etwa Großgerät per Zug anzuliefern und neurenovierte Unterkünfte. In zwei Truppenlagern mit dreistöckigen Gebäuden können bis zu 1650 Soldaten untergebracht werden. Außerdem gibt es zwei Flächen für Biwaks, die Platz für Zelte mit rund 700 Soldaten bieten.

Im Norden wird der Truppenübungsplatz durch die Ortschaften Weißkeißel, Sagar und Skerbersdorf, im Osten durch den Grenzfluss nach Polen, die Neiße, im Süden durch den Braunkohletagebau Reichwalde und im Westen durch die B156 begrenzt. Seit Juli 2012 ist der Ostteil durch eine drei Kilometer breite Trasse über den ehemaligen Tagebau Nochten mit dem Westteil verbunden und bietet so einen zusammenhängenden Übungsraum über eine Länge von 40 Kilometern. Die heimische Fauna wurde in den letzten Jahren durch Wölfe bereichert. Die aus Polen zugewanderten Tiere leben derzeit in mehreren Rudeln. Außerdem wird der für die Region untypische Seeadler seit Jahren auf dem Übungsplatzgelände gesichtet.

Mehr als 200 Beschäftigte kümmern sich auf dem Truppenübungsplatz darum, dass die übende Truppe ihre Ausbildungsziele erreichen kann. Zu den rund 60 Soldaten, die in der Oberlausitz dienen, gehören neben dem Kommandanten, seiner Unterstützungsgruppe und seinen Feuerwerkern unter anderem auch Sanitätssoldaten und eine Bundeswehrfeuerwehr.

Zivile Mitarbeiter des Bundeswehrdienstleistungszentrums sind dafür verantwortlich, dass die Schießbahnen bedient und gewartet werden. Außerdem unterstützen sie bei der Suche und dem Beräumen des TrÜbPl nach Blindgängern und Munitionsresten. Geländebetreuungsarbeiter sorgen dafür, dass das Landschaftsbild erhalten bleibt und die Freiflächen gepflegt werden. Gemeinsam mit dem Bundesforstbetrieb Lausitz stellen die Soldaten und zivilen Mitarbeiter den Betrieb, den Unterhalt und die Weiterentwicklung des TrÜbPl Oberlausitz sicher.

Kurzbezeichnung: TrÜbPlKdtr Oberlausitz
Muskauer Forst 01
02957 Weisskeissel
Tel: 03576 / 213 - 3010 oder 3011


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 23.01.18 | Autor: 


http://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/poc/kdoskb?uri=ci%3Abw.skb_kdo.terraufg.truebpl.oberlausitz