Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2019 > April 

April

Wer, was, wann, wie, wo - Nachrichten und Berichte aus dem Kommando Streitkräftebasis aus April 2019 auf einen Blick.

  • Soldat präsentiert bei einem Vortrag etwas gestikulierend.

    Qualitätsmanagement in der militärischen Ausbildung

    Es gibt sie schon. Die Regelung „Qualitätsmanagement Militärische Ausbildung Bundeswehr“. Bisher befindet sie sich jedoch noch in der Erprobungsphase. Bei einem zweitägigen Workshop treffen sich nun die Vertreter aller militärischer Organisationsbereiche, um vor der offiziellen Mitzeichnungsphase ihre Vorstellungen in die finale Version der Regelung mit einzubringen. Sie nutzen das Treffen aber auch, um sich über ihre Vorstellungen zur Umsetzung von Qualitätsmanagement im jeweils eigenen Bereich auszutauschen.


  • Zwei Soldaten bauen eine Kamera auf, im Hintergrund steht ein grünes Fahrzeug.

    Vorbildliche Reservistenarbeit beim Feldjägerregiment 3

    Zwei Drittel der Reservisten-Dienstposten beim Feldjägerregiment 3 sind besetzt - ein herausragend guter Stand. Enge Bindung der Reservisten an die Einheiten, langfristige Planung und persönliche Betreuung sind die Erfolgsfaktoren der Münchner Reservistenarbeit.


  • Ein Soldat steht mit seinem Hund vor einem Schild

    Gewinnbringend stark - Multinationale Zusammenarbeit auf vier Pfoten

    Seit Oktober 2019 sind sie ein Team: Oberstabsgefreiter Dominik Horne und sein Malinois Gino. Gemeinsam mit vier weiteren Fallschirmjäger-Diensthundeteams absolvieren sie den Lehrgang Diensthundeführer Division Schnelle Kräfte, der knapp ein Jahr dauert und einen Ausbildungsabschnitt beim Militärhundezentrum in Kaisersteinbruch in Österreich beinhaltet. Eine Ausbildung, die einsatznah und fordernd ist, die Mensch und Tier noch enger als Team zusammenwachsen lässt.


  • Zwei Militärfahrzeuge der Bundeswehr auf der einen Seite, auf der anderen stehen mehrere Soldaten und ein Polizist.

    Vom Auszubildenden zum Ausbilder – Bundespolizisten lernen bei der Bundeswehr

    Der 13. Teilnehmer der Lehrgänge „FLW 100“ (fernbedienbare leichte Waffenstation 100 mit Rüstsatz MG3) und „Table Top Trainer“ (TTT) ist ein ganz besonderer. Er trägt zwar auch Uniform, allerdings ist diese blau und nicht grün. Es handelt sich um Polizeioberkommissar Sascha Reinemann von der Bundespolizeiakademie in Lübeck. Er und ein weiterer Bundespolizist profitieren von einer Kooperation zwischen Bundeswehr und Bundespolizei. Als Multiplikatoren sollen sie das hier erlernte künftig an andere Bundespolizisten weitergeben.


  • Gruppenfoto von Soldaten

    Feldjäger in Estland „treffen ins Schwarze“

    In Estland befinden sich derzeit neben den deutschen Soldaten auch Kontingente weiterer NATO-Verbündeter vor Ort. Um die multinationale Zusammenarbeit zu koordinieren und zu vertiefen, finden neben regelmäßigen Besprechungen auch Ausbildungsvorhaben statt.


  • Mehrere ungarische und deutsche Soldaten stehen nebeneinander, im Hintergrund ist eine offene Fahrzeughalle zu sehen.

    Deutsch-ungarische Partnerschaft im Transport: „Es geht nur gemeinsam.“

    Fünf Jahre deutsch-ungarische Partnerschaft im Transport, die dritte gemeinsame Übung in Ungarn: Das nahmen hohe Offiziere von Bundeswehr und ungarischen Streitkräften zum Anlass, die deutsch-ungarische Transportübung „Safety Transport 2019“ zu besuchen. Oberst Gunter Bischoff, Kommandeur der Mobilen Logistiktruppen der Streitkräftebasis, und Oberstleutnant Uwe Patz, Verbindungsoffizier der Bundeswehr in Ungarn, reisten in Begleitung anderer Bundeswehr-Vertreter zu einem Informationstag nach Kaposvár. Vom ungarischen Logistikkommando kam Oberst (OF-5) Arpad Szabó in den Südwesten des Landes. Szabó ist als Abteilungsleiter für Transport und internationale Zusammenarbeit zuständig und brachte Experten aus seinem Bereich mit.


  • Feuerwehrleute in Schutzausrüstung nähern sich einem auf einer Wiese abgestellten Transporthubschrauber NH-90.

    Übung "Fiese Fasern": Zivil-Militärische Zusammenarbeit auf vielen Ebenen

    Reservisten des Landeskommando Bayern bei Übung "Fiese Fasern", einer Übung des Transporthubschrauberregiments 30: Zwei Kreisverbindungskommandos waren bei der Planung dabei, die RSU-Kompanie sicherte den Übungsraum. Ziel der Übung war es, die Zivil-Militärische Zusammenarbeit bei einem Hubschrauberunfall zu trainieren.


  • Soldat im Feldanzug im Gelände, einen Kaffeebecher in der Hand. Im Hintergrund ein Widder mit geöffneten Türen.

    Aus Überzeugung dabei

    Als Reservist bei der deutsch-ungarischen Übung „Safety Transport“: Stabsfeldwebel Stefan Nikodemus will an die Jüngeren mehr weitergeben als nur Lunchpakete.


  • Britsche Soldaten werden von einem deutschen Soldaten in einer Lehrfleischerei eingewiesen.

    Besuch aus dem Königreich

    Zwei Wochen lang besuchten Ausbilder des Defence College of Logistics, Policing and Administration (DCLPA) der britischen Streitkräfte die Logistikschule der Bundeswehr.


  • Gruppenfoto

    Besuch aus Ungarn

    Eine ungarische Juristendelegation besuchte in Begleitung des Bundesanwaltes Christian Monka, das ABC-Abwehrkommando.


  • Hinter einer US-Fahne und einer deutschen Fahne angetretene Soldaten

    Deutsche Woche „in the Woods“

    Mit „In the Woods“, in den Wäldern von Missouri, wird der U.S. Army Standort Ft. Leonard Wood in den Ozark Mountains im Pulaski County (Missouri) bezeichnet. Einsam zwischen Springfield und St. Louis gelegen ist er Wirkungsstätte von rund 30.000 Soldaten der U.S. Army, des U.S. Marine Corps, der U.S. Air Force sowie der U.S. National Guard. Unter der Führung des U.S. Army Maneuver Support Center of Excellence bildet die U.S. Army hier Pioniere, ABC-Abwehrsoldaten und Feldjäger aus. Dabei hat die Ortschaft St. Robert vor den Toren des Forts gerade mal 4.000 Einwohner.


  • Soldaten schütteln sich die Hände

    Wechsel auf der Kommandobrücke

    Neuer Kommandeur an der Spitze des Spezialpionierregimentes 164 „Nordfriesland“. Ein „alter Bekannter“ führt nun den Verband.


  • Helikopter auf einem Flugplatz

    “Wunderbar together” mit der South Carolina National Guard

    Im März traf sich eine Delegation des Bundeswehrkommando USA und Kanada zur Partnerschaftspflege mit der South Carolina National Guard in Columbia. Wie in den Vorjahren stand die Abnahme des Deutschen Abzeichens für Leistungen im Truppendienst sowie der Leistungen zum Erwerb der Schützenschnur im Mittelpunkt.


  • Der Kommandeur wird in der Auswertezelle an der Wandkarte über mögliche Vorgehensweisen informiert.

    Bodendetonation, Spürergebnis und All-Clear-Meldungen

    Multinationale Kooperation im Bereich ABC: 360 Teilnehmer aus 14 Nationen üben bei Brave Beduin 2019 gemeinsam die Warn- und Meldewege für atomare, biologische oder chemische Bedrohungsszenarien. Konzipiert als „high intensity“-Übung, werden an fünf Tagen rund 750 sogenannte „Lagen“ in die insgesamt 38 Auswertezellen eingespielt. Ziel der Übung in Skive (Dänemark) ist, neben dem Verinnerlichen der ABC-Meldemodalitäten, die Intensivierung der „interoperability“ – der eng vernetzten Kooperation mit den internationalen militärischen Partnern der Bundeswehr.


  • : Zwei Soldaten begrüßen sich

    Delegation aus Bosnien-Herzegowina in Bayern

    Eine Experten-Delegation aus dem Verteidigungsministerium von Bosnien-Herzegowina (BIH) besuchte in der ersten Aprilwoche das Landeskommando Bayern als höchste militärische Ansprechstelle in der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit (ZMZ) im Freistaat. Die ZMZ und der Austausch unterschiedlicher Erfahrungen im Zusammenwirken von militärischen und zivilen Experten in Europa war der Grund dieses bilateralen Informationsbesuches.


Seiten  | 1 | 2 | blättern »


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 01.04.2019


https://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/poc/kdoskb?uri=ci%3Abw.skb_kdo.service.archiv.2019.april