Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2019 > Januar 

Januar

Wer, was, wann, wie, wo - Nachrichten und Berichte aus dem Kommando Streitkräftebasis aus Januar 2019 auf einen Blick.

  • Im großen Saal unterhalten sich ungezwungen die Teilnehmenden beim Empfang.

    Fest verwurzelt in Delmenhorst

    Das Logistikbataillon 161 und die Standort Delmenhorst führten den diesjährigen Neujahrsempfang als sicherheitspolitische Veranstaltung durch. Auch für das Jahr 2019 soll die Zusammenarbeit mit der Stadt intensiviert werden.


  • Moorbrand aus der Luft

    BMVg legt Bericht zum Moorbrand vor

    Im Bericht werden der Verlauf des Moorbrandes und dessen Bekämpfung, die Brandfolgen sowie die ursächlichen Faktoren und die seitens der Bundeswehr ergriffenen Maßnahmen ausführlich dargestellt.


  • Soldat im Feldanzug stehend in einem Büro, rechts neben ihm Souvenirs mit dem Zeichen des LTG 61 und ein kleines Flugzeugmodell.

    Ein „Penzinger“ beim Landeskommando

    Hauptmann Arkadiusz Kaczmarczyk hat im Nachkommando das Lufttransportgeschwader 61 in Penzing gearbeitet. Im Landeskommando Bayern hat der Sicherheitsoffizier eine neue Verwendung gefunden.


  • Ein Arbeiter holt Material aus einem Regal mit einem Gabelstapler

    Eine gute Nachricht für die Streitkräftebasis

    Die sicherheitspolitischen Rahmenbedingungen Deutschlands haben sich grundlegend geändert – darauf hat die Bundeswehr mit verschiedenen Trendwenden reagiert. Die Entwicklung hin zu mehr Personal und Material bedeutet aber auch einen erhöhten Bedarf an zusätzlicher Infrastruktur, auch für die Streitkräftebasis.


  • Mehrere gesicherte Soldaten schieben den Schnee von einem großen Dach.

    Schnelle Hilfe durch die Bundeswehr

    Knapp 1.500 Soldaten, zivile Angehörige der Bundeswehr und Reservisten leisten seit mehreren Tagen einen erheblichen Beitrag zur Entlastung der Schneekatastrophe in weiten Teilen Süddeutschlands. Von den Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräften (RSU) des Landeskommandos Bayern über die Spezialisten der Gebirgsjäger bis hin zu zahlreichen weiteren Dienststellen der näheren Umgebung, alle packen mit an. Dächer werden von den Schneelasten befreit, Straßen passierbar gemacht und die Versorgungswege sichergestellt. In solchen Fällen Zivil-Militärischer Zusammenarbeit übernimmt die Streitkräftebasis die Koordination der unterstützenden Kräfte.


  • Drei Soldaten legen ihre Hände aufeinander.

    Ende und Neubeginn, Abschied und Begrüßung - Kommandowechsel an der Logistikschule der Bundeswehr

    Am 10. Januar 2019 übergab der Kommandeur des Logistikkommandos der Bundeswehr, Generalmajor Volker Thomas, mit einem Appell und anschließendem Empfang die Verantwortung über die Logistikschule der Bundeswehr von Brigadegeneral Stefan Lüth an seinen Nachfolger, Oberst Andrè Erich Denk.


  • Der Bundeswehr-Standort Bargum wird wieder geöffnet.

    Mehr Platz für mehr Bundeswehr

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat entschieden, dass acht bereits geschlossene oder zur Schließung vorgesehene Munitions- und Materiallager der Bundeswehr schrittweise wieder in Betrieb genommen werden sollen. Hintergrund sind die veränderten sicherheitspolitischen Rahmenbedingungen. Sie erfordern mehr Lagerbedarf für Ersatzteile und Betriebsmaterial für das gesamte Spektrum der durch die Bundeswehr genutzten Waffen und Geräte.


  • Die Bundeswehr in Bayern setzt nun auch die Kräfte ihrer regionalen Sicherungs- und Unterstützungskompanien (RSU-Kp) ein

    Hierzu liegen bereits über 160 Freiwilligenmeldungen von Kp beorderten Reservistinnen und Reservisten aller bayerischen RSU- vor, welche nach Heranziehung durch die regional zuständigen Karrierecenter der Bundeswehr zum Katastrophenhilfseinsatz die seit Tagen eingesetzten aktiven Soldatinnen und Soldaten unter Führung der GebJgBrig 23 unterstützen werden.


  • Menschen gehen auf einem Weg über eine Bordsteinerhöhung

    Pilotschulung für Inklusionsbeauftragte der Streitkräftebasis

    Der Inspekteur der Streitkräftebasis, Generalleutnant Martin Schelleis, zeichnete im April das Zentrum für Verifikationsaufgaben der Bundeswehr (ZVBw) im nordrhein-westfälischen Geilenkirchen mit einem Bestpreis für „besondere Verdienste um die Inklusion“ aus. In der Folge beauftragte der Inspekteur den Kommandeur des ZVBw, Brigadegeneral Peter Braunstein, mit der Konzeption und Durchführung einer Schulung für die Inklusionsbeauftragten der Dienststellen der Streitkräftebasis.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 07.01.2019 | Autor: 


https://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/poc/kdoskb?uri=ci%3Abw.skb_kdo.service.archiv.2019.januar