Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2019 > Juni > Die Streitkräftebasis zeigt dem deutschen Staatsoberhaupt, was sie kann

Die Streitkräftebasis zeigt dem deutschen Staatsoberhaupt, was sie kann

Als zweitgrößter militärischer Organisationsbereich der Bundeswehr, präsentierte die Streitkräftebasis am 24. Juni im niedersächsischen Garlstedt dem höchsten deutschen Amtsträger ihre Fähigkeiten. Der amtierende Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier war beeindruckt vom vielfältigen Aufgabenspektrum der Spezialisten der Streitkräftebasis. Unter anderem zeigten Experten der ABC-Abwehrtruppe, der Feldjäger, der Logistiker und auch der Schule für Diensthundewesen der Bundeswehr, was sie alles können.

Soldat zeigt einem zivilen Mann ein Fahrzeug der Bundeswehr.
Der Kommandeur der LogSBw, Brigadegeneral André Erich Denk, (2. v.l.) ließ es sich nicht nehmen, den Bundespräsidenten persönlich die Logistik zu präsentieren. (Quelle: Bundeswehr/Reiter)Größere Abbildung anzeigen

Die Wahl für den Ort des hohen Besuches fiel nicht zufällig auf den Standort Garlstedt. Denn hier werden die Logistiker der Bundeswehr ausgebildet. Logistik gehört zu den Kernfähigkeiten der Streitkräftebasis. Rund 11.000 Teilnehmende erhalten in der Logistikschule der Bundeswehr eine auf Logistik fokussierte Spezialausbildung. Das Angebot der Schule umfasst über 220 unterschiedliche Ausbildungen. Präsentiert wurde in Garlstedt auch eine Auswahl logistischer Fahrzeuge der Bundeswehr. Bundespräsident Steinmeier zeigte sich beeindruckt: „Die Logistik ist ein unterschätztes Rückgrat der Deutschen Bundeswehr bei Inlands- und insbesondere auch bei Auslandseinsätzen, wo ich das in den zurückliegenden Jahren immer wieder sehen konnte.

nach oben

Von ABC bis ZMZ

Ein ziviler Mann hält ein Glas Wasser hoch und betrachtet das Wasser im Gegenlicht. Ein Soldat neben ihm erklärt ihm etwas.
Bundespräsident Steinmeier überzeugt sich von einer weiteren Kernfähigkeit der Streitkräftebasis: die ABC-Abwehr mit ihrer Wasseraufbereitung. (Quelle: Bundeswehr/Reiter)Größere Abbildung anzeigen

Weiterhin präsentierten sich die Experten der ABC-Abwehrtruppe dem deutschen Staatsoberhaupt. Die ABC-Abwehr der Streitkräftebasis ist als Fähigkeit nicht nur in der Bundeswehr, sondern auch im internationalen Vergleich einzigartig. Die Truppe ist in der Lage, gefährliche Stoffe zu erkennen und zu dekontaminieren. Auch die Wasseraufbereitung bis hin zum Trinkwasser gehört zu den Aufgaben dieser Spezialisten. Die Präsentation der Fähigkeiten der Streitkräftebasis ging weiter: Als Staatsoberhaupt interessierte sich der Bundespräsident selbstverständlich auch für die Zivil-Militärische Zusammenarbeit, kurz ZMZ. Hier ist die Streitkräftebasis mit ihrem bundesweiten Netzwerk in der Lage, zivilen Kräften zum Beispiel in Katastrophen auf Anfrage zu helfen.

nach oben

Mit Feldjägern und Diensthundeführern unterwegs

Eine Soldatin und ziviler Mann sitzen in der Hocke. Dazwischen steht ein Hund.
Die Diensthunde der Streitkräftebasis können Personen schützen, gefährliche Stoffe aufspüren und auch als Begleithunde für erkrankte Soldaten ausgebildet werden. (Quelle: Bundeswehr/Reiter)Größere Abbildung anzeigen

Als weiterer Teil der Streitkräftebasis präsentierten sich die Feldjäger, die als Militärpolizei der Bundeswehr zum Beispiel den militärischen Straßenverkehr kontrolliert sowie militärische Transporte begleitet und absichert. Ebenso ermitteln die Feldjäger zum Beispiel bei bestimmten Dienstvergehen. Sichtlich beeindruckend erlebte der Bundespräsident die Vorführung der Diensthunde der Bundeswehr, die zum Teil auch den Feldjägern als Schutz- und Spürhunde zur Verfügung stehen. „Wir haben alle miteinander gesehen, dass das Einsatzspektrum der Diensthunde ausgesprochen groß ist“, sagte Bundespräsident Steinmeier und fügte hinzu: „Es ist überzeugend zu sehen, wie die Diensthundeführer ihre Hunde tatsächlich im Griff haben.“

nach oben

Was die Streitkräftebasis sonst noch kann

Ein ziviler Mann geht zwischen zwei Soldaten. Einer der Soldaten erklärt dem zivilen Mann etwas.
Der Inspekteur der Streitkräftebasis Generalleutnant Martin Schelleis (rechts) informierte den Bundespräsidenten über die aktuellen Schwerpunkte der Streitkräftebasis. (Quelle: Bundeswehr/Kastenberg)Größere Abbildung anzeigen

Von der großen Vielfalt der Streitkräftebasis sah der amtierende Bundespräsident Frank Walter Steinmeier bei seinem Besuch nur einen kleinen Ausschnitt. Ergänzt werden müsste die Liste der Fähigkeiten mindestens noch um die Spezialpioniere, Militärmusik, Sportförderung, eine Vielzahl von Auslandsdienststellen und mehr. Über aktuelle Themen informierte sich das deutsche Staatsoberhaupt beim Inspekteur der Streitkräftebasis, Generalleutnant Martin Schelleis. Bei den vielen Aufgaben der Streitkräftebasis kann man davon ausgehen, dass der Bundespräsident in der Zukunft erneut mit Soldaten dieses Organisationsbereiches zusammentrifft. Freuen würde das sicher beide Seiten.

nach oben

Pressestatement des Bundespräsidenten

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 26.06.2019 | Autor: 


https://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/poc/kdoskb?uri=ci%3Abw.skb_kdo.service.archiv.2019.juni&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB040000001001%7CBDG9T6578DIBR